Serie A, 19. Spieltag

Irres 4:4 in San Siro, Cavani verdirbt Toni-Debüt

Von SPOX
Sonntag, 09.01.2011 | 22:39 Uhr
Alexandre Pato (l.) erzielte gegen Udine seine Saisontore sieben und acht
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

AC Milan hat am 19. Spieltag eine Heimpleite nur mit viel Glück abwenden können. Gegen Udine lag der Spitzenreiter der Serie schon mit 1:3 und 3:4 im Hintertreffen und holte doch noch einen Punkt. Stadtrivale Inter kam unter dem neuen Trainer Leonardo zum zweiten Sieg in Folge. Luca Tonis Debüt für Juve ging indes mächtig in die Hose

SSC Neapel - Juventus Turin 3:0 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Cavani (20., 27., 54.)

Sein Debüt für Juventus hatte sich Luca Toni wohl anders vorgestellt: Edinson Cavani stahl dem Ex-Münchner mit drei Kopfballtreffern ganz klar die Show. Auf Vorlage von Christian Maggio traf der Angreifer aus Uruguay in der 20. Minute zur Führung für die Gastgeber. Nur sieben Minuten später netzte der 23-Jährige zum zweiten Mal ein. Beim Spielstand von 1:0 hatte Toni getroffen, das Tor wurde aber wegen eines angeblichen Fouls an Napoli-Keeper Morgan de Sanctis aberkannt.

Doch die Cavani-Show war noch längst nicht beendet. In der 54. Minute traf der Goalgetter zur Entscheidung - 3:0! Sein 13. Liga-Treffer in der laufenden Saison. Kurz vor Schluss verließ der umjubelte Dreifach-Torschütze schließlich das Feld, mit Jose Ernesto Sosa kam der zweite Ex-Bayer aufs Feld.

Juve gelang damit im dritten Ligaspiel in Serie kein Sieg, die Alte Dame fällt auf Rang sechs zurück. Die Gastgeber aus Neapel hingegen ziehen an Lazio vorbei auf Platz zwei.

AC Milan - Udinese 4:4 (1:1)

Tore: 0:1 Di Natale (35.), 1:1 Pato (45.), 1:2 Sanchez (53.), 1:3 Di Natale (66.), 2:3 Benatia (78./Eigentor), 3:3 Pato (82.), 3:4 Denis (89.), 4:4 Ibrahimovic (90.+3)

Unglaubliche Partie in San Siro! Udinese führte dank seiner Torzwillinge Antonio Di Natale und Alexis Sanchez bereits mit 3:1 - und zwar völlig verdient. Milan hatte den schnellen und wendigen Gästen lange wenig entgegenzusetzen.

Als die Partie zugunsten Udines entscheiden schien, drehten die Rossoneri, bei denen Alex Merkel 90 Minuten auf der Bank saß, auf - hatten aber auch Glück, denn ein äußerst unglückliches Eigentor von Mehdi Benatia gab das Signal zur Aufholjagd. Pato mit seinem zweiten Treffer traf auf Vorarbeit des eingewechselten Antonio Cassano zum 3:3.

Doch Udinese hatte noch ein Ass im Ärmel. Nach einem Ballverlust von Clarence Seedorf im Mittelfeld leitete der überragende Sanchez kurz vor Schluss das 4:3 des eingewechselten German Denis ein.

Die Udine-Bank stand Kopf, doch Milan war nicht totzukriegen. Zlatan Ibrahimovic sorgte in der 93. Minute für das 4:4 - erneut hatte Cassano die Vorlage geliefert. In allerletzter Minute vergab Ignazio Abate sogar noch die Chance zum 5:4 - es wäre die Krönung einer Wahnsinns-Partie gewesen.

Calcio Catania - Inter 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Gomez (71.) , 1:1, 1:2 Cambiasso (74., 79.)

Wird Esteban Cambiasso noch zum Torjäger? Der Argentinier drehte mit seinen beiden Treffern die Partie in Catania und bescherte Coach Leonardo den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Bereits beim 3:1 gegen Napoli am Donnerstag hatte der defensive Mittelfeldspieler getroffen.

Inter tat sich auf Sizilien lange schwer - kein Wunder, schließlich ist Catania eines der heimstärksten Teams der Liga. Als Alejandro Gomez die Hausherren nach der Pause in Führung schoss, träumte der Underdog bereits von der Überraschung.

Doch Cambiasso, zum Ersten perfekt von Dejan Stankovic und zum Zweiten von Maicon in Szene gesetzt, erstickte alle Hoffnungen der Hausherren. Inters Aufholjagd auf Milan hat begonnen. Bei zwei Nachholspielen in der Hinterhand beträgt der Rückstand "nur" noch elf Punkte.

Sampdoria Genua - AS Rom 2:1 (0:1)

Tore: 0:1 Vucinic (18.), 1:1 Pozzi (57., Elfmeter), 2:1 Guberti (84.)

Rot: J. Sergio (57., Notbremse/Roma)

Gelb-Rot: Lucchini (87./Sampdoria), Gastaldello (90./Sampdoria)

Lange sah es im Luigi Ferraris danach aus, als könnte die Roma den vorübergehenden Sprung auf Platz zwei schaffen. Die Gäste gaben auch ohne Francesco Totti, der schon im dritten Auswärtsspiel in Serie auf der Bank Platz nehmen musste, und Daniele De Rossi den Ton an, gingen verdient durch Mirko Vucinic in Führung und hätten mehr als ein 1:0 in die Pause bringen können.

Mit dem Platzverweis gegen Roma-Keeper Julio Sergio nach einer Notbremse gegen Angelo Palombo drehte sich dann die Partie. Nicola Pozzi verwandelte den fälligen Strafstoß.

Für die Entscheidung sorgte dann Stefano Guberti unter gütiger Mithilfe von Roma-Verteidiger Juan, der ihm den Ball beim Klärungsversuch im eigenen Fünfer maßgerecht servierte.

Der Ex-Leverkusener Juan, in der Halbzeit für Philippe Mexes eingewechselt, hatte schon beim ersten Tor der Gastgeber kräftig mitgeholfen. Aus seinem verunglückten Rückpass resultierte das Foul von Sergio an Palombo.

Randnotizen: In der Schlussphase verabschiedeten sich mit Stefano Lucchini und Daniele Gastaldello beide Samp-Innenverteidiger wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Mit seiner Hereinnahme durch Samp-Trainer Domenico Di Carlo war Manchester-United-Leihgabe Federico Macheda in der 78. Minute zu seinem Serie-A-Debüt gekommen.

In der Nachspielzeit kam es noch zu Ärger zwischen Roma-Trainer Claudio Ranieri und Superstar Totti. Nur sehr unwillig ließ sich Totti in der 90. Minute einwechseln, wobei er laut der "Gazzetta dello Sport" zu Ranieri sagte: "Aber das Spiel ist doch schon aus..."

Der Spieltag in der Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung