Serie A: 18. Spieltag

Inter-Sieg bei Leonardo-Debüt - Juve verliert

Von SPOX
Donnerstag, 06.01.2011 | 23:03 Uhr
Neu-Inter-Coach Leonardo herzt seinen Doppeltorschützen Thiago Motta
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Inter Mailand gewinnt das Topspiel beim Debüt von Leonardo gegen den SSC Neapel. Juventus Turin geht mit 1:4 gegen den FC Parma unter. Milan siegt ohne Zlatan Ibrahimovic spät mit 1:0 bei Cagliari - Alexander Merkel feiert sein Startelfdebüt.

Inter Mailand - SSC Neapel 3:1 (2:1)

Inter Mailand hat das Topspiel der Serie A gegen den SSC Neapel mit 3:1 gewonnen. Thiago Motta und Esteban Cambiasso stellten den Sieg beim Debüt von Inter-Trainer Leonardo sicher. Michele Pazienza traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Die Nerazzurri, die auf die verletzten Wesley Sneijder und Julio Cesar sowie auf den gesperrten Samuel Eto'o verzichten mussten, legten einen Traumstart hin. Bereits nach drei Minuten hämmerte Motta das Leder nach feinem Zusammenspiel mit Stankovic aus 20 Metern unhaltbar für Morgan de Sanctis in die Maschen.

Die Gäste wirkten aber nur für einen kurzen Moment geschockt und kamen in der 25. Minute zum verdienten Ausgleich. Pazienza verwertete eine Ecke von Lavezzi schulbuchmäßig aus fünf Metern per Kopf zum 1:1.

In der 37. Minute gingen die Gastgeber dann erneut in Front. Maicon wurde auf der rechten Seite zu viel Platz gelassen, der Brasilianer zirkelte den Ball herrlich auf den kurzen Pfosten, und fand im heranlaufenden Cambiasso einen Abnehmer. Der Argentinier nickte sehenswert zum 2:1 ein. Motta war es dann in der 55. Minute, der nach einem Eckstoß von Pandev ebenfalls per Kopf für die Vorentscheidung sorgte.

Mit der Niederlage im San Siro bleibt Neapel Dritter und liegt jetzt sechs Zähler hinter Tabellenführer Milan. Inter feierte den siebten Saisonsieg im 16. Spiel und rückt vor auf Platz sieben.

Juventus Turin - FC Parma 1:4 (0:1)

Rekordmeister Juventus Turin hat überraschend mit 1:4 vor heimischer Kulisse gegen den FC Parma verloren. Zudem fällt Topstürmer Fabio Quagliarella nach einer Verletzung in der Anfangsphase mit einem Kreuzbandriss monatelang aus.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase leitete Felipe Melo in der 17. Minute die Niederlage ein: Nach einem Zweikampf mit Massimo Paci trat Melo absichtlich seinem Gegenspieler liegend mit den Stollen ins Gesicht. Folge: Platzverweis.

Kurz vor der Halbzeitpause klingelte es dann zum ersten Mal im Gehäuse der Turiner: Marco Storari konnte einen Kopfball von Hernan Crespo in der 41. Minute zur Seite parieren und ausgerechnet Ex-Juve-Spieler Sebastian Giovinco staubte zum 1:0 ab. Wenige Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte traf nach einer Flanke durch den Fünfmeterraum wieder Giovinco für Parma.

Zwar konnte Juve in der 60. Minute durch Nicola Legrottaglie den Anschlusstreffer markieren, aber quasi im Gegenzug wurde Crespo im Strafraum gefoult - Elfmeter! Der Gefoulte verwandelte selbst.

In der Nachspielzeit setzte Raffaele Palladino mit dem 4:1 den Schlusspunkt. Drei der vier Parma-Treffer gingen damit auf das Konto von Ex-Juve-Spielern (Giovinco 2, Palladino 1).

Cagliari - AC Milan 0:1 (0:0)

Youngster Rodney Strasser hat den Rossoneri einen späten Sieg in Cagliari beschert. Der Mittelfeldspieler traf nach seiner Einwechslung in der 85. Minute zum 1:0-Endstand.

Der Tabellenführer musste auf Kevin-Prince Boateng, Andrea Pirlo, Alessandro Nesta, Mathieu Flamini und den gesperrten Zlatan Ibrahimovic verzichten, weswegen der Deutsche Alexander Merkel in die Startelf rückte. Merkel zeigte auf der Spielmacherposition im 4-3-1-2-System hinter dem Sturmduo Pato-Robinho gute Ansätze und führte den Großteil der Milan-Ecken aus.

Neuzugang Antonio Cassano wurde in der 74. Minute für Merkel eingewechselt. Am Siegtreffer war der Ex-Sampdoria-Spieler dann maßgeblich beteiligt: Nach einem tollen Hackenpass von Robinho steckte Cassano auf Strasser durch, der im Strafraum die Nerven behielt und die Kugel ins lange Eck schob.

Milan liegt nun mit fünf Punkten Vorsprung auf Lazio Rom weiter auf Platz eins.

Medien: Ronaldinho-Wechsel zu Gremio ist perfekt

Serie A: Der 18. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung