Name Berlusconi soll Milan weiter prägen

Berlusconi-Tochter Barbara im Milan-Aufsichtsrat

SID
Mittwoch, 17.11.2010 | 14:15 Uhr
Die Tochter des Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat einen Abschluss in Philosophie
© sid
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Barbara Berlusconi ist in den Aufsichtsrat des AC Milan aufgerückt. Die 26 Jahre alte Tochter des Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi soll bereits ein Büro im Klub bezogen haben.

Der Name Berlusconi soll den 17-maligen italienischen Meister AC Milan weiter prägen. Italiens Ministerpräsident und Klubbesitzer Silvio Berlusconi lässt den Nachwuchs ran, seine 26 Jahre alte Tochter Barbara rückt in den Aufsichtsrat auf.

Berlusconi bezieht bereits Büro

Wie die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" meldet, hat das dritte der fünf Kinder Berlusconis bereits ein Büro im Hauptquartier des Klubs bezogen und führte Gespräche mit Geschäftsführer Adriano Galliani.

Die Tochter des Medienmoguls Berlusconi hat einen Abschluss in Philosophie.

"Barbara Berlusconis Engagement im Verein unterstreicht die große Bedeutung, die die Familie Berlusconi dem AC Milan einräumt. Die Familie will den Verein weiterhin unterstützen, um ihn an der Spitze des Weltfußballs zu bewahren", hieß es in einer Pressemitteilung des Vereins.

In den vergangenen Monaten hatten italienische Medien immer wieder über Pläne Berlusconis berichtet, Milan zu verkaufen.

Blitzlichter aus Europa: Gebt uns John Wayne zurück!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung