Serie A

Großunternehmer will Kaka zu Inter holen

SID
Freitag, 17.09.2010 | 14:45 Uhr
Kaka absolvierte in seiner Zeit in Italien über 190 Spiele für den AC Milan
© Getty
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Der Mailänder Unternehmer Marco Tronchetti Provera will Kaka von Real Madrid zu Inter Mailand locken. "Ich würde gern Kaka mit dem Inter-Trikot spielen sehen", so der Pirelli-Boss.

Der Mailänder Großunternehmer Marco Tronchetti Provera, Präsident des italienischen Reifenkonzerns Pirelli und Verwaltungsratmitglied bei Inter Mailand, will den brasilianischen Star Kaka von Real Madrid nach Mailand zurückholen und Champions-League-Sieger Inter verstärken.

"Ich würde gern Kaka mit dem Inter-Trikot spielen sehen. Den Kaka, der bei AC Milan gespielt hat, hätte ich sehr gern bei uns. Er ist ein Spieler mit großartigen Qualitäten", sagte Provera. Im Jahr 2009 war Kaka für 65 Millionen Euro Ablöse vom AC Milan zu Real gewechselt.

Wechsel würde erst im Januar stattfinden

Aufgrund einer Knieverletzung steht Offensivspieler Kaka den Königlichen aus Madrid zurzeit nicht zur Verfügung. Der Ex-Bremer Mesut Özil konnte in Kakas Rolle zuletzt überzeugen und avancierte zum Publikumsliebling bei den Real-Fans.

Im Gegensatz zum Stadtrivalen AC Milan, der im Sommer sein Kader mit Stars wie Zlatan Ibrahimovic, Robinho und dem gebürtigen Berliner Kevin-Prince Boateng verstärkte, hatte Inter bislang auf namhafte Neuverpflichtungen verzichtet.

Ein Wechsel des Südamerikaners von Real zum italienischen Meister ist allerdings erst in der zweiten Transferperiode im Januar möglich.

Rom-Präsidentin droht mit Straftrainingslager

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung