Erneuter Zwischenfall in Italien

Hooligans verletzen Torwart schwer

SID
Montag, 27.09.2010 | 12:20 Uhr
In Italien kommt es immer wieder zu Zwischenfällen mit gewaltbereiten Fans
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Italiens Fußballwochenende wurde von einem Zwischenfall in der dritten Liga überschattet. Hooligans haben den Torhüter von Gubbio Calcio, Eugenio Lamanna, und seine Eltern angegriffen.

Hooligans haben erneut den Fußball in Italien in Verruf gebracht. Der Torhüter des italienischen Drittligisten Gubbio Calcio, Eugenio Lamanna, wurde zusammen mit seinen Eltern von Randalierern am Sonntagabend angegriffen und dabei schwer verletzt.

Der Spieler musste mit einem Nasenbeinbruch sowie Gesichts- und Unterkieferblessuren ins Krankenhaus eingeliefert werden.

"Ich bin ohne Grund angegriffen worden"

Der 21-Jährige wurde von einem Dutzend Hooligans angegriffen, die auf ihn mit Flaschen losgingen. Auch seine Eltern wurden verletzt. Lamanna hatte mit seinem Team gegen gegen Alessandria 0:2 verloren und befand sich mit seinen Eltern auf dem Weg nach Hause.

"Ich bin ohne Grund angegriffen worden. Ich habe mich zu verteidigen versucht, doch es waren einfach zu viele Angreifer", sagte der Keeper. Drei mutmaßliche Rowdys wurden später von der Polizei verhaftet.

Serie A, 5. Spieltag: Juve siegt dank Krasic

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung