Samstag, 18.09.2010

Ex-Trainer tritt nach

Leonardo vergleicht Berlusconi mit Narziss

Ex-Milan-Coach Leonardo hat mit Silvio Berlusconi abgerechnet. Der laut des Brasilianers selbstherrliche Milan-Boss sei ausschlaggebend für seinen Abgang gewesen, so Leonardo.

Der AC Milan war Leonardos bislang einzige Station als Cheftrainer
© Getty
Der AC Milan war Leonardos bislang einzige Station als Cheftrainer

Der brasilianische Trainer Leonardo hat mit dem italienischen Ministerpräsidenten und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi abgerechnet.

Der einstige Coach des AC Mailand verglich den allmächtigen Berlusconi mit Narziss: "Narziss mag nichts, das kein Abbild seiner selbst ist. Um eines klarzustellen: Ich habe entschieden zu gehen. Ich habe auf das letzte Jahr in meinem Vertrag verzichtet, so konnten wir uns im besten Einvernehmen trennen", sagte der brasilianische Ex-Nationalspieler in einem Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

Leonardo gab allerdings zu, dass Berlusconi ausschlaggebend für ihn gewesen sei, den Klub nach 13 Jahren zu verlassen: "Ich bin gegangen, weil ich mit dem Charakter und Stil nicht klargekommen bin. Das habe ich Berlusconi auch gesagt. Eigentlich wollte ich ein Milanista für immer sein." Im Mai hatte der Südamerikaner die Zusammenarbeit mit den Rossoneri beendet.

Großunternehmer will Kaka zu Inter holen

Die Bilder des Tages - 18.September
Davis Cup: Doppelt hält besser - Lleyton Hewitt und Paul Hanley fegten ihre belgischen Gegner in Cairns klar vom Platz.
© Getty
1/5
Davis Cup: Doppelt hält besser - Lleyton Hewitt und Paul Hanley fegten ihre belgischen Gegner in Cairns klar vom Platz.
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1809/davis-cup-lleyton-hewitt-nrl-paul-hanley-wellenreiten-mitchell-pearce-sydney-roosters.pentrith-panthers-hawkes-bay-wellington.html
Rugby: Derb ging es zu beim ITM Cup zwischen den Wellington Union und Hawkes Bay. Nach hartem Kampf setzte sich Wellington mit 17:13 am Ende durch.
© Getty
2/5
Rugby: Derb ging es zu beim ITM Cup zwischen den Wellington Union und Hawkes Bay. Nach hartem Kampf setzte sich Wellington mit 17:13 am Ende durch.
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1809/davis-cup-lleyton-hewitt-nrl-paul-hanley-wellenreiten-mitchell-pearce-sydney-roosters.pentrith-panthers-hawkes-bay-wellington,seite=2.html
Die perfekte Welle - in Sydney erfreuten sich gestern einige Surfer des Bronte Beach an über drei Meter hohen Wellen
© Getty
3/5
Die perfekte Welle - in Sydney erfreuten sich gestern einige Surfer des Bronte Beach an über drei Meter hohen Wellen
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1809/davis-cup-lleyton-hewitt-nrl-paul-hanley-wellenreiten-mitchell-pearce-sydney-roosters.pentrith-panthers-hawkes-bay-wellington,seite=3.html
Rugby: Er kann ihn einfach nicht los lassen! Mitchell Pearce von den Sydney Roosters ist heiß begehrt bei seinem Gegner der Penrith Panthers.
© Getty
4/5
Rugby: Er kann ihn einfach nicht los lassen! Mitchell Pearce von den Sydney Roosters ist heiß begehrt bei seinem Gegner der Penrith Panthers.
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1809/davis-cup-lleyton-hewitt-nrl-paul-hanley-wellenreiten-mitchell-pearce-sydney-roosters.pentrith-panthers-hawkes-bay-wellington,seite=4.html
Da kann man schon mal abheben. Moses Lamidi vom Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen feiert sein viertes Saisontor
© Getty
5/5
Da kann man schon mal abheben. Moses Lamidi vom Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen feiert sein viertes Saisontor
/de/sport/diashows/1009/bilder-des-tages/1809/davis-cup-lleyton-hewitt-nrl-paul-hanley-wellenreiten-mitchell-pearce-sydney-roosters.pentrith-panthers-hawkes-bay-wellington,seite=5.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.