Dicke Luft bei der Roma

Präsidentin droht mit Straftrainingslager

SID
Freitag, 17.09.2010 | 12:08 Uhr
Die Roma Präsidentin Rosella Sensi wurde 2007 zur "dirigente sportiva" gewählt
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Beim italienischen Fußball-Vizemeister AS Rom herrscht Krisenstimmung. Klub-Präsidentin Rosella Sensi droht dem Team mit einem Straftrainingslager, sollte die Mannschaft auch im Meisterschaftsspiel gegen den FC Bologna am kommenden Sonntag verlieren.

Am Mittwoch hatte die Roma 0:2 beim deutschen Meister Bayern München in der Champions League verloren.

"Wir haben gegen Bayern München auf den alten Catenaccio zurückgegriffen und nicht wirklich Fußball gespielt. Auf diese Weise ist es sehr schwer, ein Match zu gewinnen", sagte Starspieler Francesco Totti. Der 34 Jahre alte Kapitän gerät allerdings selbst zunehmend in die Kritik.

Offenbar hat der Weltmeister von 2006 seinen Leistungszenit längst überschritten und kann seiner Mannschaft kaum noch Impulse verleihen.

Hohe Schulden belasten den Verein

Aber nicht nur die jüngsten Niederlagen bedeuten eine Hypothek für den Verein. Hohe Schulden und Verhandlungen über einen Verkauf des Klubs belasten die Roma-Tifosi zusätzlich. Präsidentin Sensi will einen Verkauf des Klubs forcieren.

Der Vizepräsident des russischen Erdölgiganten Lukoil, Leonid Fedun, ist offenbar am Kauf des Vereins interessiert. Nach Angaben italienischer Medien sei der russische Magnat bereit, das mehrheitliche Aktienpaket am italienischen Vizemeister zu übernehmen.

Fedun will 200 Millionen Euro zahlen

Fedun, der bereits den russischen Fußballverein Spartak Moskau besitzt, sei in der Lage, 200 Millionen Euro auszugeben.

Die italienische Bank UniCredit und die Erdölgruppe Italpetroli unter Kontrolle der Unternehmerfamilie Sensi hatten sich im vergangenen Juli auf die Gründung einer neuen Gesellschaft geeinigt.

Diese soll die Roma kontrollieren und einen Käufer für den Klub suchen soll.

Die Familie Sensi hatte den römischen Verein 1993 übernommen. Im August 2008 war Franco Sensi gestorben, der seit 1993 Klubpräsident war.

Zahlen, Daten, Fakten: Der AS Rom im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung