Gespräche über neue Vertragsregeln gescheitert

Italienische Spieler drohen weiter mit Streik

SID
Samstag, 18.09.2010 | 16:27 Uhr
Massimo Oddo (l.) absolvierte für die Bayern 18 Spiele
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
Rom -
Bologne
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Die Profis der italienischen Serie A drohen nach gescheiterten Verhandlungen mit den Klubs über neue Vertragsregeln weiter mit einem Streik am 25. und 26. September.

Gespräche zwischen der Spielergewerkschaft AIC und Vertretern der Vereine wurden am Samstag ohne Ergebnis auf die kommende Woche verschoben.

"Die Entscheidung über einen Streik am fünften Spieltag liegt allein bei den Spielern", sagte AIC-Präsident Sergio Campana.

Streik bis zur Einigung

Die Profis rebellieren gegen ihre Vereine, die nach dem Auslaufen des Rahmenvertrages ihre Rechte beschneiden wollen.

So sollen unter anderem Transfers auch gegen den Willen der Spieler möglich sein, außerdem sollen die Gehälter deutlich stärker leistungsbezogen sein.

"Es wird so lange gestreikt, bis wir uns geeinigt haben", kündigte der ehemalige Münchner Bundesliga-Profi Massimo Oddo, der beim AC Milan unter Vertrag steht und Sprecher der Spielergewerkschaft ist, an.

Verband will im Spielerstreik vermitteln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung