Italien führt Anstoß zur Mittagszeit ein

SID
Mittwoch, 04.08.2010 | 15:29 Uhr
Inter Mailand wurde in der vergangenen Saison zum 18. Mal italienischer Meister
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel
Serie A
Florenz – AC Mailand
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

In Italien rollt in Zukunft schon mittags der Ball. Ab der kommenden Saison soll ein Spiel der Serie A am Sonntag um 12.30 Uhr beginnen. Der Vatikan kritisierte die Entscheidung.

Nach dem Beispiel der englischen Premier League werden in Italiens Meisterschaft künftig auch Spiele zur Mittagszeit angepfiffen. Ein Spiel der Serie A soll am Sonntag um 12.30 Uhr beginnen, teilte die Liga am Mittwoch mit. In der bevorstehenden Saison will die Liga verstärkt auf Staffelung der Anstoßzeiten setzen.

So sollen zwei Serie-A-Spiele Samstag um 18 und um 20.45 Uhr ausgetragen werden. Sechs Matches beginnen Sonntag um 15 Uhr, das letzte Spiel Sonntag um 20.45 Uhr. Damit sollen TV-Zuschauer mehr Begegnungen sehen können.

Kritik aus dem Vatikan wird laut

Der Beschluss löste allerdings Empörung im Vatikan aus. "Sowohl für die Fußballer, als auch für die italienischen Familien ist diese Vorverlegung der Fußballspiele verheerend. Die Zeit, die man sonntags mit der Familie beim Mittagessen teilen sollte, wird vor dem Fernsehen verbracht", kritisierte Bischof Carlo Mazza, ehemaliger Direktor des nationalen Büro der italienischen Bischofskonferenz für Sport und Freizeit.

Seit den neunziger Jahren führe man vergebens einen Kampf, damit der Fußball nicht die ganze Freizeit der Italiener am Wochenende monopolisiere. Leider habe man bisher seine Kampagne immer verloren, klagte der Bischof.

Die Spielergewerkschaft kritisiert das abendliche Match am Sonntag. "Abendspiele während der kalten Jahreszeit sind für die Gesundheit der Spieler sehr gefährlich. Das Spielfeld ist oft vereist, die Gefahr von Verletzungen steigt erheblich", sagte ein Sprecher der Spielergewerkschaft AIC. Vor allem in Norditalien sei es sehr risikoreich, abends zu spielen.

Altstars sollen italienischen Fußball retten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung