Nach Super-Cup-Pleite: Inter buhlt um Forlan

SID
Samstag, 28.08.2010 | 14:18 Uhr
Durch ein 2:0 gegen Inter Mailand gewann Atletico Madrid den Super Cup
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Nach der Super-Cup-Niederlage gegen Atletico Madrid sucht Inter Mailand nach neuen Verstärkungen. In den Fokus gerät offenbar ausgerechnet Atleticos Diego Forlan. Burdisso verlässt den Verein hingegen.

Ernüchterung beim erfolgsverwöhnten Starensemble von Champions-League-Sieger Inter Mailand.

Nach vier Titeln in diesem Jahr (Meisterschaft, nationaler Pokal und Supercup sowie Triumph in der Königsklasse) wurde die Mannschaft des neuen Trainers Rafael Benitez im europäischen Supercup-Duell in Monte Carlo von Europa-League-Gewinner Atletico Madrid entzaubert.

Der spanische Traditionsklub um Uruguays WM-Star Diego Forlan gewann am Freitagabend verdient mit 2:0 (0:0).

Die Art und Weise der Pleite im Stade Louis II. macht die Lombarden nachdenklich, mittlerweile wird offen über weitere Verstärkungen bei Inter gesprochen.

Forlan: "Wenn Moratti anruft, würde ich ja sagen"

Objekt der Begierde soll ausgerechnet Torjäger Forlan vom Europa-League-Gruppengegner von Bayer Leverkusen sein. "Wenn Moratti (Inter-Boss Massimo Moratti, d.Red.) anruft, würde ich ja sagen", wurde Forlan am Samstag in der "Gazzetta dello Sport" zitiert.

Der spanische Inter-Coach Benitez, Nachfolger von Trainer-Magier Jose Mourinho (Real Madrid), klang ein wenig zurückhaltender, weiß aber offenbar selbst, dass die Lombarden auf dem Transfermarkt noch etwas tun sollten.

"Wir müssen sehen, ob wir noch was tun können", sagte der Coach, der mit seinem neuen Team am Montag zum Auftakt der Serie A gegen den FC Bologna antreten muss. Das Transferfenster schließt am 31. August.

Bislang hat der Triple-Gewinner der vergangenen Saison, der Bayern München im Endspiel der Champions League durch zwei Treffer von Diego Milito mit 2:0 bezwungen hatte, nur den jungen Brasilianer Coutinho verpflichtet. Dafür verließ "Enfant terrible" Mario Balotelli den Klub in Richtung Manchester City.

Burdisso wechselt endgültig zur Roma

Am Samstag wurde ein weiterer Abgang perfekt gemacht. Der argentinische Nationalspieler Nicolas Burdisso wechselt nach einem Leihgeschäft in der vergangenen Spielzeit endgültig zu Vizemeister AS Rom. Acht Millionen soll Internazionale einstreichen, der Spieler per annum 4,5 Millionen Euro kassieren.

Damit ist weiterer Spielraum für Transfers bei Inter entstanden. Zuvor hatte Moratti geglaubt, die Mannschaft um die Asse Milito, Wesley Sneijder, Lucio, Samuel Eto'o und Maicon sei stark genug, um wieder nach dem Triple greifen zu können.

Bei der Champions-League-Auslosung am Donnerstag im Grimaldi-Forum von Monte Carlo hatte sich der Inter-Chef vielleicht auch ein wenig davon blenden lassen, dass alle Auszeichnungen an Inter-Spieler (Julio Cesar/bester Torwart, Maicon/bester Abwehrspieler, Sneijder/bester Mittelfeldspieler, Milito/bester Stürmer und Spieler des Jahres) gingen.

"Haben die Kontrolle verloren"

Der Auftritt am Freitag war jedoch enttäuschend. Ausgerechnet Milito scheiterte im Supercup vor 18.500 Zuschauern in der 90. Minute mit einem Foulelfmeter an Atletico-Schlussmann David de Gea. Jose Antonio Reyes (62.) und Sergio Agüero (82.) schossen die Tore für die Madrilenen.

"Wir hatten den besseren Beginn, haben aber dann die Kontrolle verloren", resümierte Inter-Trainer Benitez, "meine Spieler waren ein wenig müde." Gleichzeitig kündigte der ehemalige Liverpool-Teammanager an, einige Dinge seines Vorgängers Mourinho ändern zu wollen: "Wie lange das dauert? Ich weiß es nicht!"

Supercup: Atletico stoppt Inters Titellauf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung