Italien

Prandelli wagt die italienische Revolution

SID
Samstag, 07.08.2010 | 14:02 Uhr
Cesare Prandelli löste 2010 Marcello Lippi als Trainer der italienischen Mannschaft ab
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli startet mit seiner ersten Kadernominierung einen Neuanfang. Dabei setzt er auf junge Kicker und nur neun Spieler aus dem WM-Aufgebot.

Neuer Trainer, neue Spieler, neue Ziele: Italiens Nationalcoach Cesare Prandelli hat gleich mit seiner ersten Kadernominierung für Aufbruchstimmung im Land des entthronten Weltmeisters gesorgt.

"Eine italienische Revolution. Die neue Nationalmannschaft ist jünger, frischer und hoffentlich schöner", titelte die "Gazzetta dello Sport" am Samstag.

Besonders die Berufung von Mario Balotelli und Antonio Cassano stieß auf Zustimmung. Vorgänger Marcello Lippi hatte beide Talente wegen ihres exzentrischen Charakters zuletzt nicht berücksichtigt.

Auch Amauri dabei

Unerwartet kam zudem die Nominierung von Stürmer Amauri. Der in Brasilien geborene Angreifer von Juventus Turin hatte erst vor wenigen Wochen dank seiner Ehefrau die italienische Staatsbürgerschaft erhalten.

Nun könnte er bereits am Dienstag in London gegen die Elfenbeinküste sein Debüt geben. Auch in dieser Frage hatte Lippi eine andere Politik verfolgt und stets gebürtigen Italienern den Vorzug gegeben.

Cannavaro zurückgetreten, Buffon verletzt

Aus dem WM-Kader bleiben damit nur noch neun Profis: Torwart Federico Marchetti, die Verteidiger Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini, die Mittelfeldspieler Daniele de Rossi, Riccardo Montolivo, Claudio Marchisio, Simone Pepe und Angelo Palombo sowie Stürmer Fabio Quagliarella. Nach der WM war Kapitän Fabio Cannavaro zurückgetreten, Torhüter Gianluigi Buffon ist verletzt.

Beim Neuanfang helfen soll zudem der ebenfalls nominierte Stuttgarter Cristian Molinaro. Durch die neuen Spieler sinkt das Durchschnittsalter der Squadra Azzurra deutlich. Gerade 25,7 Jahre sind die Kicker der Prandelli-Mannschaft im Schnitt alt. Zum Vergleich: Lippis Team in Südafrika war durchschnittlich 28,9 Jahre alt.

Juve stellt die Mehrheit

Überraschend verzichtet hat Prandelli dagegen auf die Stürmer Alberto Gilardino und Giampaolo Pazzini.

"Prandelli will neue Kicker testen. Gilardino und Pazzini sind längst Fixsterne, auf die der Coach stets zurückgreifen kann", schrieb die "Gazzetta" über den Ausschluss der beiden Stars.

Auffallend zudem: Im Kader des ehemaligen Juventus-Spielers Prandelli stellen Profis des italienischen Rekordmeisters die Mehrheit. Wohl auch, weil die Turiner früher als alle andere Teams der Serie A mit dem Training begonnen haben und derzeit über die beste Form verfügen.

Bei der Begegnung gegen die Elfenbeinküste wird die italienische Fußball-Legende Roberto Baggio an Prandellis Seite debütieren. Der frühere Weltstar wurde vom italienischen Fußballverband (FIGC) zum neuen Technischen Direktor der Nationalmannschaft ernannt.

Baggio Technischer Direktor der Squadra Azzurra

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung