Juve hat Nachfolger gefunden

Diego: VfL mit Juve einig?

Von SPOX
Mittwoch, 25.08.2010 | 12:31 Uhr
Diego wechselte 2009 für 24,5 Millionen Euro von Werder Bremen zu Juventus Turin
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der VfL Wolfsburg steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Diego. Übereinstimmende Medienberichte über ein aufgestocktes Angebot der Wölfe verdichten diesen Eindruck. Ersatz für den Spielmacher hat Juventus Turin bereits gefunden - jetzt könnte alles ganz schnell gehen.

Eine der großen Transfergeschichten dieses Sommers steht unmittelbar vor dem großen Finale: Der Wechsel von Diego zum VfL Wolfsburg scheint kurz vor Ende der Transferperiode konkrete Formen anzunehmen.

Dabei hatte Wölfe-Manager Dieter Hoeneß den lange forcierten Transfer vor wenigen Tagen offiziell ad acta gelegt. Juves Ablöseforderungen hatten den VfL abgeschreckt. "Dieses Hin und Her der letzten Tage wollen wir jetzt beenden, damit dies nicht zur unendlichen Geschichte wird", erklärte Wolfsburg-Manager Dieter Hoeneß.

Wölfe bieten offenbar 15 Millionen Euro

Eine Woche vor dem Transfer-Zapfenstreich folgte dann die überraschende Wende: Übereinstimmend berichteten italienische Medien über ein neues Angebot aus Wolfsburg, von 20 Millionen Euro war da die Rede. Für die Alte Dame offenbar genug, um die Verhandlungen mit dem VfL wieder aufzunehmen.

Nun berichtet der "Kicker" allerdings, dass sich Juve und die Wölfe auf eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro geeinigt hätten. Demnach soll nur noch die Unterschrift fehlen. Eine Bestätigung steht allerdings noch aus.

Juventus hatte den Wechsel noch vor wenigen Tagen ebenfalls für gescheitert erklärt und seinen brasilianischen Spielmacher demonstrativ über den Klee gelobt. "Diego bleibt bei uns, und wir sind froh darüber", hatte Juve-Trainer Delneri konstatiert. Kalkuliert oder nicht - wirtschaftlich gsehen sicherlich kein schlechter Schachzug der Italiener. Durch die verbesserte Offerte sollen sich die Klubs nun doch noch einig geworden sein.

Diego-Ersatz bereits gefunden

Diego, eigentlich klassischer Spielmacher, hätte in Delneris System einen Kompromiss eingehen und im Sturm spielen müssen. Wohl auch ein Grund dafür, dass Juve in einer Nacht-und-Nebel-Aktion offenbar einen vielseitigen Angreifer an Land gezogen hat: Serie-A-Toptorjäger Antonio Di Natale von Udinese Calcio soll die Turiner Offensive verstärken.

Übereinstimmend berichten italienische Tageszeitungen von einem Sieben-Millionen-Euro-Deal zwischen Juve und Udinese. Ein dem Spielsystem zuträglicher Ersatz für Diego wäre somit gefunden. Die Chancen für den Wolfsburg-Deal scheinen dadurch nochmals zu steigen.

Diego hält sich bedeckt

Nach dem gestrigen Freundschafts-Kick der Turiner gab sich Diego jedoch äußerst wortkarg: "Ich zu Wolfsburg? Davon weiß ich nichts." Diego ist nicht der einzige Offensivspieler, der bei Juventus vor dem Abschied steht.

Auch Altstar David Trezeguet scheint nach zehn Jahren bei der Alten Dame nun seine Koffer zu packen. Sein mögliches Ziel: Hercules Alicante. Beide Spieler wurden nicht für das Europa-League-Spiel gegen Sturm Graz nominiert.

Die Checkliste für ein schnelles Ende der Diego-Saga scheint durch die jüngsten Entwicklungen also endgültig abgearbeitet. Es liegt nun an beiden Klubs, den Deal unter Dach und Fach zu bringen. Sollte im Wechsel-Wirrwarr um Diego keine weitere Überraschung folgen, wird der 25-Jährige in den nächsten Tagen in der Autostadt präsentiert werden.

Diego im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung