Serie A

FC Genua angeblich an Toni interessiert

SID
Dienstag, 01.06.2010 | 14:50 Uhr
Die Zukunft von Stürmerstar Luca Toni (v.) soll nun offenbar geklärt sein
© sid
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der bei Bayern München in Ungnade gefallene Luca Toni ist beim italienischen Erstligisten FC Genua im Gespräch. Der Stürmer soll sogar zu einem Gehaltsverzicht bereit sein.

Der beim deutschen Rekordmeister Bayern München in Ungnade gefallene Stürmer Luca Toni ist als Zugang beim italienischen Erstligisten FC Genua im Gespräch.

Tullio Tinti, Berater des in der vergangenen Halbserie von dem FC Bayern an den AS Rom ausgeliehenen Angreifers, soll nach Angaben des "Corriere dello Sport" bereits mit Genoa-Präsident Enrico Preziosi einen Vertrag bis 2012 ausgehandelt haben. Toni ist demnach zu einem Gehaltsverzicht bereit, um den Wechsel zu ermöglichen.

Roma und Neapel haben offenbar kein Interesse

Der Roma war der Star angeblich zu teuer, eine Rückkehr zum FC Bayern hatte Toni ausgeschlossen, da Trainer Louis van Gaal ihn im vergangenen Herbst bei den Münchnern ausgemustert hatte. Gespräche mit dem SSC Neapel waren versandet.

"Ich suche junge Stürmer - nicht 34-Jährige", sagte Neapels Präsident Aurelio De Laurentiis.

Toni ist am vergangenen Mittwoch übrigens erst 33 geworden.

Trainer Giampaolo übernimmt in Catania

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung