Juve fordert Aberkennung von Inters Titel

SID
Montag, 10.05.2010 | 18:33 Uhr
Fans von Juventus Turin protestieren gegen die Bevorzugung Inter Mailands
© Getty
Advertisement
Serie A
Lazio -
FC Turin
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Juventus Turin hat einen Antrag eingereicht, um Inter Mailand den Meistertitel von 2006 abzuerkennen. Der Titel war dem italienischen Top-Klub wegen eines Manipulationsskandals abgenommen worden.

Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat einen konkreten Schritt unternommen, um Inter Mailand den Meistertitel von 2006 abzuerkennen.

Der Aufsichtsrat des Vereins reichte am Montag beim Fußballverband FIGC und dem Nationalen Olympischen Komitee Italiens einen Antrag ein, um Inter Mailand den Meistertitel von 2006 abzuerkennen. Der Titel war dem Renommierklub wegen seiner Verwicklung in den Manipulationsskandal aberkannt und dem Rivalen Inter Mailand zugesprochen worden war.

Juventus behauptet, strenger als andere Klubs bestraft worden zu sein, die ebenfalls in den Sumpf des Skandals geraten waren.

Bei dem in Neapel laufenden Prozess gegen 37 Manager und Schiedsrichter, denen die Hauptschuld an der Manipulationsaffäre im Sommer 2006 gegeben wird, hatten die Rechtsanwälte von Juventus Turins Ex-Sportdirektor Luciano Moggi vor kurzem belastende Mitschnitte von Telefongesprächen des heutigen Inter-Präsidenten Massimo Moratti vorgelegt.

Daraus gehen Kontakte zwischen Moratti und dem früheren Schiedsrichterkoordinator Paolo Bergamo hervor.

Gegen Inter wurden damals aber keine Sanktionen verhängt.

Van Basten gibt Milan einen Korb

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung