Nach der WM in Südafrika

Italien: Prandelli wird Lippi-Nachfolger

SID
Sonntag, 30.05.2010 | 14:24 Uhr
Cesare Prandelli war insgesamt fünf Jahre Trainer beim AC Florenz
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der italienische Verband hat einen Nachfolger für Nationaltrainer Marcello Lippi gefunden. Nach der WM in Südafrika übernimmt Cesare Prandelli das Kommando bei der Squadra Azzurra.

Cesare Prandelli, bislang Coach des italienischen Erstligisten AC Florenz, wird nach der WM in Südafrika neuer Trainer beim Weltmeister Italien und Nachfolger von Marcello Lippi. Das berichten italienische Medien übereinstimmend.

Bei einem Treffen mit dem Präsidenten des italienischen Fußballverbands FIGC, Giancarlo Abete, hatte sich Prandelli vor anderthalb Wochen bereits auf einen Vertrag geeinigt. Außerdem hatte Prandelli mit der Fiorentina bereits eine Auflösung seines noch bis 2011 laufenden Kontraktes vereinbart.

"Der Verband hat die richtige Person gewählt", sagte Lippi am Sonntag auf einer Pressekonferenz in Sestriere.

Debüt wohl Mitte August

Prandelli gilt seit jeher der Wunschkandidat Abetes für die Nachfolge Lippis. Er könnte am 18. August bei dem ersten Länderspiel des viermaligen WM-Titelträgers als Coach der Squadra Azzurra debütieren.

Abete wollte vor der WM Klarheit in Bezug auf den Trainerposten in der Nationalmannschaft schaffen, um eine Situation wie vor der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz zu vermeiden.

Damals startete Roberto Donadoni geschwächt ins Turnier, da der Verband nur im Falle einer erfolgreichen Europameisterschaft Donadonis Vertrag verlängern wollte.

Die Azzurri schieden im Viertelfinale nach Elfmeterschießen gegen den späteren Europameister Spanien aus. Donadoni wurde von seinem Vorgänger Lippi abgelöst, der Italien 2006 in Berlin im WM-Finale gegen Frankreich im Elfmeterschießen zum Weltmeisterschafts-Triumph geführt hatte.

Spanier Marchena mit Rekord: 50 Länderspiele ohne Niederlage

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung