Serie A

Hiddink Kandidat für Mourinho-Nachfolge

SID
Mittwoch, 19.05.2010 | 14:07 Uhr
Guus Hiddink wird als Nachfolger von Jose Mourinho gehandelt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Inter Mailand plant bereits für die Zeit nach Jose Mourinho. Ein Kandidat für die Nachfolge des abwanderungswilligen Trainers ist der türkische Nationalcoach Guus Hiddink.

Noch ist gar nicht perfekt, dass Star-Trainer Jose Mourinho den italienischen Doublegewinner und Champions-League-Finalisten Inter Mailand am Saisonende in Richtung Real Madrid verlässt. Doch der lombardische Renommierklub macht sich offenbar schon auf die Suche nach einem Nachfolger.

Ein Kandidat ist angeblich der neue türkische Nationaltrainer Guus Hiddink. Die Chancen, den erfahrenen niederländischen Fußballlehrer, der zuletzt als russischer Auswahlcoach und sowie zwischenzeitlich auch als Teammanager beim FC Chelsea tätig war, zu bekommen, dürften aber eher gering sein.

Als Kandidat mit guten Chancen wird in den italienischen Medien der Serbe Sinisa Mihajlovic bewertet, der den italienischen Erstligisten Calcio Catania trainiert. Mihajlovic war zum sizilianischen Serie-A-Club gewechselt, als der Verein nach 15 Runden nur an vorletzter Stelle der Tabelle lag. Der Coach führte die Mannschaft auf den 13. Platz.

Mihajlovic schon als Co-Trainer bei Inter aktiv

Mihajlovic, der in Catania einen Vertrag bis Juni 2011 unterschrieben hat, spielte als Verteidiger lange Zeit in Italien (1992 bis 2006) für den AS Rom, Sampdoria Genua, Lazio Rom und Inter Mailand, wo er von 2006 bis 2008 auch als Co-Trainer von Roberto Mancini fungierte. Zuletzt hatte der 41-Jährige bis zu seiner Demission im April dieses Jahres den FC Bologna betreut.

Eine weitere Alternative für Inter-Klubboss ist Rafael Benitez, der auch bei Juventus Turin im Gespräch war.

Die Hoffnung, dass sich Mourinho nach dem Finalmatch am Samstag doch noch zum Verbleib in Mailand entscheiden könnte, hat Inter-Präsident Moratti nicht ganz verloren: "Bei einem Mann wie Mourinho weiß man nie, wie er sich entscheidet. Entweder es gibt eine unerwartete Überraschung. Oder er entscheidet sich so, wie wir es erwarten, nämlich gegen Inter und für das Ausland."

Guidolin verlässt den AC Parma

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung