Mittwoch, 05.05.2010

Coppa Italia - Finale

Inter holt ersten Titel - Rot für Totti

Inter Mailand hat den ersten von drei möglichen Titeln in der Tasche. Die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho gewann das Finale der Coppa Italia gegen den AS Rom im Stadio Olimpico zu Rom durch ein Tor von Diego Milito (40.) mit 1:0 (1:0). Roma-Urgestein Francesco Totti flog nach einem fiesen Tritt mit Rot vom Platz (88.). Inter dagegen bangt ernsthaft um Wesley Sneijder.

Torschütze Diego Milito (l.) und Mario Balotelli feiern Inters ersten Titel
© Getty
Torschütze Diego Milito (l.) und Mario Balotelli feiern Inters ersten Titel

Inter war in einem teilweise überharten Spiel die bessere Mannschaft und holte sich verdient den ersten Titel der Saison.

In der Meisterschaft liegen die Nerazzurri zwei Spieltage vor Schluss zwei Punkte vor dem AS Rom. Im Champions-League-Finale am 22. Mai in Madrid heißt der Gegner FC Bayern München.

So diskutierten die mySPOX-User während des Spiels

"Ich bin nicht der Mann der Stunde, der Mannschaft gebührt diese Ehre", sagte Mourinho nach dem Spiel. Wir müssen jetzt die Coppa schnell wieder vergessen und uns auf den Rest der Saison konzentrieren."

Ranieri kritisiert Hitzkopf Totti

"Es war ein schwieriges Spiel für uns, aber wir haben getroffen, als sie gerade stärker wurden. Ich wollte noch ein weiteres Tor, aber wir haben es nicht erzielt. Später hat die Roma dann ein bisschen den Kopf verloren", so Mourinho.

Roma-Coach Claudio Ranieri war indes niedergeschlagen. "Wir waren bereit für dieses Match und es ist verdammt schade, dass wir verloren haben. Wir haben viele Bälle verloren und Inter war extrem konterstark", sagte Ranieri.

Die Rote Karte für Totti kommentierte Ranieri so: "Es war ein Frust-Foul. Das muss er nicht machen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Inter muss auf den angeschlagenen Lucio verzichten. Samuel sitzt auf der Bank. Das Innenverteidiger-Duo heißt Materazzi/Cordoba. Chivu verteidigt links, Zanetti spielt neben Cambiasso im defensiven Mittelfeld.

Roma-Coach Ranieri verzichtet in der Startelf auf Totti. Taddei unterstützt Toni und Vucinic im Angriff.

4.: Sneijder verletzt sich in der ersten Minute bei einem Zweikampf mit Burdisso am Knöchel. Er probiert's, aber da geht nix mehr. Balotelli kommt.

40., 1:0, Milito: Ja Hut ab! Motta schickt Milito mit einem glänzenden Pass auf die Reise. Mexes hechelt hinterher, Juan hält Sicherheitsabstand. Milito hält vom rechten 16er-Eck drauf und nagelt die Pille ins linke Kreuzeck. Traumtor!

45.: Mexes boxt Materazzi im Inter-Strafraum fies auf die Brust. Der synchronisiert die Einlage aus dem WM-Finale 2006 nach Zidanes Kopfstoß. Mexes bekommt dafür Gelb. Warum nicht Rot?

54.: Riesenchance zum Ausgleich! Totti huft einen Freistoß aus 30 Metern direkt auf die Hütte. Julio Cesar wehrt nach vorne ab. Juan ist da, köpft aber aus sieben Metern über das leere Tor.

88.: Rote Karte für Totti. Was für eine peinliche Aktion, Francesco! Der gebürtige Römer verfolgt Balotelli mit fletschenden Zähnen und hackt den Inter-Stürmer mit voller Absicht ohne jegliche Chance auf den Ball von hinten um. Unfassbare Aktion!

Fazit: Verdienter Sieg für Inter. Rom konnte den Heimvorteil nicht nutzen.

Der Stars des Spiels: Diego Milito. Tevez, Messi, Higuain, Agüero. Militos Konkurrenz in der argentinischen Nationalmannschaft ist angsteinflößend. Doch der Inter-Stürmer macht weiter fleißig Eigewerbung, wenn es um einen Platz im WM-Angriff der Albiceleste geht. Milito war sehr beweglich, ackerte in der Defensive und machte ein absolutes Weltklasse-Tor.

Inter Mailand - Porträt in Bildern
Der Football Club Internazionale di Milano 1908 ist neben dem AC Milan zweiter Großklub in der norditalienischen Modestadt Mailand
© Getty
1/26
Der Football Club Internazionale di Milano 1908 ist neben dem AC Milan zweiter Großklub in der norditalienischen Modestadt Mailand
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie.html
Inter trägt seine Heimspiele im Giuseppe-Meazza-Stadion aus, es fasst 82.955 Zuschauer. 2008 wurde bekannt, dass der Verein ein neues, moderneres Stadion in Planung hat
© Getty
2/26
Inter trägt seine Heimspiele im Giuseppe-Meazza-Stadion aus, es fasst 82.955 Zuschauer. 2008 wurde bekannt, dass der Verein ein neues, moderneres Stadion in Planung hat
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=2.html
Stürmer Jürgen Klinsmann war von 1989 bis 1992 für die Lombarden aktiv. Er bestritt insgesamt 95 Serie-A-Spiele (34 Tore) für den Verein...
© Getty
3/26
Stürmer Jürgen Klinsmann war von 1989 bis 1992 für die Lombarden aktiv. Er bestritt insgesamt 95 Serie-A-Spiele (34 Tore) für den Verein...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=3.html
...Trainer war zu dieser Zeit Giovanni Trapattoni. Der Startrainer blieb den Nerazzurri von 1986-1991 erhalten...
© Getty
4/26
...Trainer war zu dieser Zeit Giovanni Trapattoni. Der Startrainer blieb den Nerazzurri von 1986-1991 erhalten...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=4.html
...zusammen mit Lothar Matthäus (r.) und Andreas Brehme (2.v.l.) gewann Inter 1990/1991 den UEFA-Pokal
© Getty
5/26
...zusammen mit Lothar Matthäus (r.) und Andreas Brehme (2.v.l.) gewann Inter 1990/1991 den UEFA-Pokal
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=5.html
Mit dem Niederländer Dennis Bergkamp (r.) gelang bereits 1994 ein weiterer Erfolg
© Getty
6/26
Mit dem Niederländer Dennis Bergkamp (r.) gelang bereits 1994 ein weiterer Erfolg
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=6.html
1998: Giuseppe Bergomi (2.v.u.r.) war Kapitän des Teams, Javier Zanetti (2.v.u.l.) sollte sein Amt später übernehmen
© Getty
7/26
1998: Giuseppe Bergomi (2.v.u.r.) war Kapitän des Teams, Javier Zanetti (2.v.u.l.) sollte sein Amt später übernehmen
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=7.html
Der französische Welt- und Europameister Youri Djorkaeff (r.) stand von 1996-1999 bei den Nerazzurri unter Vertrag
© Getty
8/26
Der französische Welt- und Europameister Youri Djorkaeff (r.) stand von 1996-1999 bei den Nerazzurri unter Vertrag
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=8.html
Gianluca Pagliuca, mit 592 Einsätzen Rekordtorhüter in der Serie A, stand zwischen 1994-1999 für die Schwarz-Blauen im Kasten
© Getty
9/26
Gianluca Pagliuca, mit 592 Einsätzen Rekordtorhüter in der Serie A, stand zwischen 1994-1999 für die Schwarz-Blauen im Kasten
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=9.html
Er war Ende der 90er-Jahre der große Star des Weltfußballs: Der Brasilianer Ronaldo Luis Nazario de Lima...
© Getty
10/26
Er war Ende der 90er-Jahre der große Star des Weltfußballs: Der Brasilianer Ronaldo Luis Nazario de Lima...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=10.html
...1998 holte er für Internazionale den UEFA-Cup erneut nach Mailand. Zwischen 1997-2002 erzielte er in der Serie A 49 Tore in 68 Partien
© Getty
11/26
...1998 holte er für Internazionale den UEFA-Cup erneut nach Mailand. Zwischen 1997-2002 erzielte er in der Serie A 49 Tore in 68 Partien
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=11.html
Es ist seit jeher eines der bedeutendsten Derbys im europäischen Vereinsfußball: Inter vs. AC. In den Duellen der beiden Großklubs ging es stets ordentlich zur Sache...
© Getty
12/26
Es ist seit jeher eines der bedeutendsten Derbys im europäischen Vereinsfußball: Inter vs. AC. In den Duellen der beiden Großklubs ging es stets ordentlich zur Sache...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=12.html
...vor allem die Fans beider Mannschaften trugen dabei jedes Jahr aufs neue zur besonderen Stimmung in der lombardischen Hauptstadt bei
© Getty
13/26
...vor allem die Fans beider Mannschaften trugen dabei jedes Jahr aufs neue zur besonderen Stimmung in der lombardischen Hauptstadt bei
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=13.html
Die italienische Abwehrlegende Giuseppe Bergomi (r.) konnte rund 40 dieser glorreichen Duelle als aktiver Spieler miterleben - von 1979 bis 1999 trug er das Trikot der Nerrazurri
© Getty
14/26
Die italienische Abwehrlegende Giuseppe Bergomi (r.) konnte rund 40 dieser glorreichen Duelle als aktiver Spieler miterleben - von 1979 bis 1999 trug er das Trikot der Nerrazurri
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=14.html
Alvaro Recoba kam erst 1997 nach Mailand. Er war, mit einer kurzen Unterbrechung, bis 2008 beim Verein und gewann u.a. 1998 den UEFA-Cup...
© Getty
15/26
Alvaro Recoba kam erst 1997 nach Mailand. Er war, mit einer kurzen Unterbrechung, bis 2008 beim Verein und gewann u.a. 1998 den UEFA-Cup...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=15.html
...auch bei der Meisterfeier 2007 war er dabei. Inter gewann damals den zweiten Titel in Folge
© Getty
16/26
...auch bei der Meisterfeier 2007 war er dabei. Inter gewann damals den zweiten Titel in Folge
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=16.html
Starker Mann im Klub ist seit 1995 Massimo Moratti. Schon sein Vater Angelo Moratti war von 1955-1968 Präsident des Vereins
© Getty
17/26
Starker Mann im Klub ist seit 1995 Massimo Moratti. Schon sein Vater Angelo Moratti war von 1955-1968 Präsident des Vereins
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=17.html
Die größten internationalen Erfolge konnten die Inter-Fans 1964 und 1965 feiern: Damals holte man jeweils die Krone im Europapokal der Landesmeister...
© Getty
18/26
Die größten internationalen Erfolge konnten die Inter-Fans 1964 und 1965 feiern: Damals holte man jeweils die Krone im Europapokal der Landesmeister...
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=18.html
...auch den Weltpokal konnten die Anhänger in diesen Spielzeiten gleich zwei Mal feiern
© Getty
19/26
...auch den Weltpokal konnten die Anhänger in diesen Spielzeiten gleich zwei Mal feiern
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=19.html
Der frühere Profi Roberto Mancini konnte 2006, 2007 und 2008 als Trainer drei Mal in Folge den Scudetto in die Stadt holen. Im Frühjahr 2008 wurde er trotz seiner Erfolge entlassen
© Getty
20/26
Der frühere Profi Roberto Mancini konnte 2006, 2007 und 2008 als Trainer drei Mal in Folge den Scudetto in die Stadt holen. Im Frühjahr 2008 wurde er trotz seiner Erfolge entlassen
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=20.html
100 Jahre Inter Mailand: 2008 war es soweit. Die Fans konnten beim Jubiläum besonders stolz auf ihren Verein sein
© Getty
21/26
100 Jahre Inter Mailand: 2008 war es soweit. Die Fans konnten beim Jubiläum besonders stolz auf ihren Verein sein
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=21.html
Der portugiesische Startrainer Jose Mourinho kam zur Saison 2008/2009 vom FC Chelsea nach Mailand
© Getty
22/26
Der portugiesische Startrainer Jose Mourinho kam zur Saison 2008/2009 vom FC Chelsea nach Mailand
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=22.html
Der Traum für jeden Inter-Fan: Ein Sieg gegen den AC Mailand. 2009 gelang dieses Kunststück mit gleich vier Toren Unterschied
© Getty
23/26
Der Traum für jeden Inter-Fan: Ein Sieg gegen den AC Mailand. 2009 gelang dieses Kunststück mit gleich vier Toren Unterschied
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=23.html
Er ist einer der aktuellen Stars im Kader des 17-fachen italienischen Meisters: Der Kameruner Samuel Eto'o kam 2009 vom FC Barcelona
© Getty
24/26
Er ist einer der aktuellen Stars im Kader des 17-fachen italienischen Meisters: Der Kameruner Samuel Eto'o kam 2009 vom FC Barcelona
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=24.html
Javier Zanetti (r.) ist das Urgestein des Klubs: Der Argentinier ist seit 1995 für das Team aktiv und absolvierte bereits über 470 Spiele in der Serie A
© Getty
25/26
Javier Zanetti (r.) ist das Urgestein des Klubs: Der Argentinier ist seit 1995 für das Team aktiv und absolvierte bereits über 470 Spiele in der Serie A
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=25.html
Zum 3. Mal nach 1964 und 1965 holt Inter den Titel in der Champions League. Im Endspiel 2010 gewinnen Mourinhos Mannen 2:0 gegen Bayern
© Getty
26/26
Zum 3. Mal nach 1964 und 1965 holt Inter den Titel in der Champions League. Im Endspiel 2010 gewinnen Mourinhos Mannen 2:0 gegen Bayern
/de/sport/diashows/inter-mailand-historie/inter-mailand-historie,seite=26.html
 

Die Gurke des Spiels: Francesco Totti. Der Liebling der Stadt trat die Gefühle seiner Giallorossi mit Füßen. Außer einem 30-Meter-Freistoß brachte Totti nach seiner Einwechslung nichts Positives zustande. Geniale Pässe? Fehlanzeige. Und dann diese völlig überflüssige Aktion kurz vor Schluss...

Die Pfeife des Spiels: Nicola Rizzoli leistete sich ein paar grobe Schnitzer. Mexes hätte für seine Tätlichkeit an Materazzi Rot sehen müssen. Auf Foul von Toni zu entscheiden, nachdem der von Samuel klar am Trikot gezogen wurde (45.+3), ist ein Witz. Das war ein Elfmeter. Rizzoli bekam die hitzige Partie nie in den Griff.

Die Lehren des Spiels: Inter ging durch das unbeschreibliche Mauerwerk in Barcelona in die Geschichtsbücher ein. Die Nerazzurri können aber auch anders zum Erfolg kommen: mit schnörkellosem Angriffsspiel. Auch ohne Taktgeber Sneijder, der sich schon in der ersten Minute verletzte, ließ Inter den Ball laufen und zog im richtigen Moment das Tempo an. Eto'o, Zanetti und Cambiasso sind erstklassige Passgeber, Balotelli und Milito passende Addressaten. Selbst in der Endphase waren teilweise vier Inter-Spieler vor dem Ball.

Inters sicheres, geradliniges Passspiel gepaart mit der nötigen Disziplin und Laufbereitschaft war für die Roma eine Nummer zu groß. Die Giallorossi fanden im eigenen Stadion nie zu ihrem Spiel. Kapitän De Rossi versuchte in Tottis Abwesenheit vergeblich, Kommandos zu geben. Vucinic und Toni waren komplett abgemeldet. Einzig Taddei brachte auf rechts so etwas wie Gefahr. Die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld gingen verloren und die wenigen Chancen (Juan, 54.) wurden kläglich vergeben.

Das Spiel der Römer war viel zu statisch. Dabei hatte Inter in der Rückwärtsbewegung mit den etwas langsamen Materazzi und Cordoba in der Innenverteidigung Probleme. Zudem ließ sich die Roma von der Hektik der Partie mit acht Gelben und einer Roten Karte anstecken. Tottis Abgang in der 88. Minute spottet jeder Beschreibung.

Foulopfer Balotelli, Reizfigur der Inter-Fans, stellte sich diesmal voll in den Dienst der Mannschaft und eroberte viele Bälle, auch in der eigenen Hälfte.

Wie der FC Bayern hat Inter Mailand noch alle Chancen auf das historische Triple.

Alles zur Serie A

Thomas Gaber

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.