Serie A

Jetzt auch Inter im Fokus der Ermittler

SID
Mittwoch, 21.04.2010 | 20:09 Uhr
Offenbar waren auch Spiele von Inter Mailand Teil des Manipulationsskandals
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Im Prozess um mögliche Spielmanipulationen in der Serie A könnte jetzt auch Inter Mailand in den Fokus der Fahnder rücken. Der nationale Verband leitete Untersuchungen ein.

Im Zuge des Gerichtsprozesses gegen den früheren Juventus-Sportdirektor Luciano Moggi könnte jetzt auch der italienische Meister Inter Mailand in den Fokus der Fander rücken.

Der nationale Verband (FIGC) leitete am Mittwoch Untersuchungen ein, nachdem Anwälte des ehemaligen Sportdirektors von Juventus Turin, der wegen möglicher Spielmanipulationen in der Saison 2004/05 und 2005/06 in Neapel vor Gericht steht, neue Telefonmitschnitte vorgelegt hatten.

Telefonmitschnitte sollen Inters Beteiligung beweisen

Laut Moggis Anwälten sollen die Bänder beweisen, dass der Champions-League-Halbfinalist und weitere, bisher nicht verdächtigte Klubs, an den Manipulationen beteiligt gewesen sein sollen. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch Inter Mailand dementierten die Anschuldigungen der Anwälte umgehend.

Der Verband kündigte wegen der neuen Entwicklungen im Neapel-Prozess dennoch eine Untersuchung an. "Die zuständige Abteilung wird alle Unterlagen aus dem Prozess anfordern", hieß es in einer Mitteilung.

Nach dem Manipulationsskandal war Inter 2006 von einem Sportgericht an Stelle von Rekordmeister Juventus Turin nachträglich zum Titelträger der Serie A ernannt worden. Die Alte Dame wurde zudem zu einem Zwangsabstieg in die Serie B verurteilt.

Alle News und Infos zur Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung