Serie A, 31. Spieltag

Luca Toni Romas Matchwinner gegen Inter

Von Christian Bernhard
Sonntag, 28.03.2010 | 22:48 Uhr
Romas Luca Toni sorgte mit seinem Tor für die Entscheidung gegen Inter
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der AS Rom hat das Topspiel des 31. Serie-A-Spieltags gegen Inter mit 2:1 gewonnen. Luca Toni erzielte das entscheidende Tor. Damit liegen die Giallorossi mit nur noch einem Punkt Rückstand auf den Meister auf Rang zwei der Tabelle. Milan kam gegen Lazio nur zu einem 1:1. Juventus durfte endlich mal wieder jubeln.

AS Rom - Inter Mailand 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 De Rossi (17.), 1:1 Milito (67.), 2:1 Toni (73.)

Der Star des Spiels: Mirko Vucinic. Der Montenegriner gab der Inter-Defensive von Beginn an keine Anhaltspunkte und holte sich viele Bälle tief im Mittelfeld. War mit seiner quirligen Spielweise stets ein Problem für die Inter-Abwehr, leitete viele Aktionen der Giallorossi ein und glänzte immer wieder mit technischen Kabinettstückchen. Sorgte mit einem Schlenzer beinahe für das 2:0 in Halbzeit eins und machte kurz vor Schluss völlig ausgepumpt Platz für Kapitän Francesco Totti.

Die Gurke des Spiels: Julio Cesar. Das erste Roma-Tor geht klar auf die Kappe des brasilianischen Nationaltorwarts. Burdissos Kopfball war alles andere als gefährlich, doch Cesar ließ ihn nach vorne abprallen und De Rossi staubte ab. Kurz vor Schluss wirkte er bei einem Rückpass von Maicon ein weiteres Mal nicht ganz sicher.

Die Lehren des Spiels: Die Roma beschäftigte die Mailänder Defensive nach kurzer Abtastphase mit den quirligen Menez und Vucinic, die die körperlich starken, aber nicht so beweglichen Inter-Abwehrspieler, immer wieder vor Probleme stellten. Nach dem Geschenk von Julio Cesar hatte das Ranieri-Team das Spiel voll im Griff, verpasste es aber trotz mehrerer Chancen, das 2:0 zu machen.

Das rächte sich beim Querlatten-Kopfball von Samuel (42.) und Inters Endspurt kurz vor der Halbzeitpause beinahe. Kurz nach der Pause traf Milito erneut die Latte (49.), Inter war jetzt besser im Spiel, vor allem weil Sneijder nach unauffälliger erster Hälfte immer besser ins Spiel fand.

Durch die Einwechslung von Pandew (60.) stellte Mourinho auf das bei Chelsea erfolgreiche 4-2-3-1 um und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Durcheinander im Roma-Strafraum schlug Milito nach schöner Sneijder-Vorarbeit eiskalt zu.

Inter war jetzt obenauf und schien die größeren Kraftreserven zu haben. Sie hatten die Rechnung aber ohne Toni gemacht. Nachdem er zuvor bereits schon mit zwei guten Kopfbällen auf sich aufmerksam gemacht hatte, traf er mit einem schönen Schuss aus der Drehung.

Mourinho riskierte alles und stellte mit der Einwechslung von Quaresma auf ein ultraoffensives 4-2-4 um. Das brachte nicht viel - bis Milito in der 95. Minute aus toller Position den dritten Pfostentreffer markierte. Das dramatische Ende einer hochklassigen und äußerst intensiven Partie (zehn Gelbe Karten, sieben davon für Inter).

Die Stimmen des Spiels: "Das war ein wunderbare Abend. Unsere Aufholjagd läuft ja schon länger, deshalb war es wichtig heute zu gewinnen, um unseren Traum aufrecht zu halten. Ich kenne die Qualitäten unserer Truppe, jeder hier ist unglaublich heiß. Wir möchten dieser Stadt einen Traum schenken." (Luca Toni)

"Wir haben fünf Monate voller Entbehrungen hinter uns. Heute haben wir eine große Mannschaft geschlagen. Nach Spielende bin ich als guter Hausherr zu Mourinho gegangen, habe ihm die Hand gereicht und ihm zu seiner guten Arbeit mit Inter gratuliert." (Claudio Ranieri)

"Das Tor von De Rossi geht auf meine Kappe. Ich dachte, ich hätte den Ball. Weiß nicht, was passiert ist. Aber wir werden uns schnell wieder erholen, ihr werdet schon sehen." (Julio Cesar)

Juventus Turin - Atalanta Bergamo 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Del Piero (30.), 1:1 Amoruso (45.), 2:1 Melo (82.)

Ein spätes Tor von Felipe Melo hält die Champions-League-Träume der alten Dame aufrecht. Mit 48 Punkten hat Juventus als Sechster weiterhin drei Punkte Rückstand den Vierten US Palermo.

AC Milan - Lazio Rom 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Borriello (18, FE.), 1:1 Lichtsteiner (32.)

Lazio bestätigte nach zuletzt zwei Siegen seinen Aufwärtstrend auch im San Siro. Das Team von Edi Reja ließ sich vom Rückstand nicht aus der Bahn werfen und kam noch in der ersten Halbzeit zum Ausgleich.

Milan liegt damit drei Punkte hinter Tabellenführer Inter und zwei hinter dem AS Rom. Lazio hat sich mit fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze ein kleines Polster angelegt.

Die Torschützenliste der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung