Serie A

Minister Maroni will Krawallen Riegel vorschieben

SID
Dienstag, 09.02.2010 | 12:28 Uhr
Einzelne Fans der SSC Neapel sorgten für negative Schlagzeilen
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Italiens Innenminister Roberto Maroni denkt über ein komplettes Reiseverbot für die Fans des SSC Neapel nach. Grund für die Überlegungen sind Festnahmen von vier Hooligans.

Nach der Festnahme von vier Hooligans des SSC Neapel erwägt Italiens Innenminister Roberto Maroni ein komplettes Reiseverbot für Fans des Traditionsklubs bis zum Saisonende. Die Angeklagten sollen in schwere Ausschreitungen im Rahmen von Serie-A-Spielen in der Zeit zwischen 2008 und 2009 verwickelt gewesen sein. Das berichtete die Polizei am Dienstag.

Durchsuchungen wurden in Wohnungen von weiteren Fans durchgeführt, die beim Match zwischen Udinese Calcio und Neapel (3:1) am vergangenen Sonntag randaliert haben sollen. Vor der Partie waren sieben Personen verletzt worden, darunter drei Polizisten.

Drei Napoli-Fans mussten mit Stichwunden in ein Krankenhaus eingeliefert werden, zehn weitere wurden festgenommen. Um die Anhänger der beiden Mannschaften zu trennen, musste die Polizei Tränengas einsetzen. Mehrere Autos wurden beschädigt.

Nach schwachem Debüt: Hohn und Spott für Hitz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung