Serie A

Journalisten-Attacke: Geldstrafe für Mourinho

SID
Donnerstag, 04.02.2010 | 22:10 Uhr
Jose Mourinho führt mit Inter die Tabelle der Serie A mit acht Punkten Vorsprung an
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Für seine Attacke auf einen Journalisten am Rande der Ligabegegnung bei Atalanta Bergamo ist Inter Mailands Trainer Jose Mourinho zu einer Strafe von 13.000 Euro verurteilt worden.

Nach seiner Entgleisung gegenüber einem Journalisten wurde Trainer Jose Mourinho vom italienischen Meister Inter Mailand zu einer Strafe von 13.000 Euro verurteilt. Sein Verein muss zusätzlich 20.000 Euro für das Fehlverhalten seines Trainers zahlen. Das entschied der italienische Fußball-Verband FIGC.

Der charismatische Star-Trainer des Tabellenführers der Serie A hatte nach einem Auswärtsspiel im Dezember bei Atalanta Bergamo (1:1) die Nerven verloren und war auf einen Journalisten der italienischen Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" losgegangen, weil der sich in der Nähe des Mannschaftsbusses aufgehalten hatte.

Was Mourinho nicht wusste: Der Journalist hatte vom Mailänder Pressesprecher die Genehmigung für Interviews im abgesperrten Bereich. Mittlerweile hat sich der Portugiese auch für seine verbale Entgleisung entschuldigt.

Alle Informationen über Jose Mourinho

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung