Serie A

Lange Pause für Juves Christian Poulsen

SID
Dienstag, 12.01.2010 | 13:49 Uhr
Christian Poulsen spielte von 2002 bis 2006 auch für Schalke 04
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der dänische Nationalspieler Christian Poulsen von Rekordmeister Juventus Turin fällt mindestens einen Monat aus. Er zog sich am Wochenende im Spiel gegen Mailand eine schwere Verletzung zu.

Der frühere Schalker erlitt nach Klubangaben beim Spiel gegen den AC Mailand (0:3) am Wochenende einen Bruch des linken Wadenbeins. Der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler ist nach Torwart Gianluigi Buffon sowie den beiden Stürmern David Trezeguet und Sebastian Giovinco der nächste namhafte Ausfall bei Juventus.

Unterdessen gab es bei Juve nach der Pleite gegen Milan am Dienstag eine Krisensitzung, zu der Klubpräsident Jean-Claude Blanc geladen hatte. Dabei wurden Mannschaft und der unter Beschuss geratene Coach Ciro Ferrara gehört. Die Zukunft des 43 Jahre alten Trainers ist nach wie vor ungewiss.

Sollte Juventus im Pokal-Achtelfinale gegen den SSC Neapel in Turin am Mittwoch verlieren, soll Ferraras Entlassung beschlossene Sache sein. Nach Angaben der Turiner Zeitung "La Stampa" soll im ehemalen Juventus-Trainer Dino Zoff bereits der Nachfolger feststehen.

Gespräche soll es auch zwischen der Juve-Führung und dem Niederländer Guus Hiddink geben, der russischen Verband die Genehmigung erhalten hat, neben der russischen Nationalmannschaft noch einen Klub zu trainieren. Die Alte Dame hat nach dem Debakel gegen Mailand zum Hinrundenende auf Platz drei schon zwölf Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Inter Mailand. Zuletzt hatten aufgebrachte Juve-Fans ihrem Unmut lautstark Luft gemacht, Hooligans sogar für Randale im Stadion und im Umfeld des Trainingsgeländes gesorgt.

Hier geht's zur aktuellen Tabelle der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung