Coppa Italia

Juve ist raus - fliegt nun auch Ferrara?

SID
Donnerstag, 28.01.2010 | 23:21 Uhr
Lucio (l.) traf für Inter Mailand gegen Juventus Turin
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Nach dem Viertelfinal-Aus im italienischen Pokal ist die Zeit von Ciro Ferrara als Coach von Juventus Turin wahrscheinlich abgelaufen. Inter marschiert munter weiter.

Der Rekordmeister, der in der Liga auf Platz sechs abgerutscht ist, verlor ohne die Unterstützung der eigenen Fans bei Tabellenführer Inter Mailand mit 1:2 (1:0).

Ferrara steht bereits seit Wochen in der Kritik. Zuletzt wurde immer wieder sein Abschied kolportiert.

Diego brachte Juve in Führung

Der ehemalige Bremer Bundesliga-Profis Diego hatte die Alte Dame bereits nach zehn Minuten in Führung gebracht.

Der brasilianische Verteidiger Lucio, der vor der Saison von Bayern München zu Meister Inter gewechselt war, gelang der Ausgleich (72. ), ehe ausgerechnet Mario Balotelli kurz vor dem Abpfiff der Siegtreffer für den Meister und Tabellenführer der Serie A gelang.

Juve-Fans waren von der Begegnung ausgeschlossen worden, nachdem sie in den letzten Wochen wiederholt mit rassistischen Chören gegen den dunkelhäutigen Inter-Stürmer Balotelli negativ aufgefallen waren.

Viertelfinale: Milan scheitert an Udinese

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung