Milan-Star spielt wieder groß auf

Ronaldinho: Liebe und Umarmungen

Von Christian Bernhard
Mittwoch, 27.01.2010 | 11:58 Uhr
Ronaldinho ist beim AC Milan auf dem Weg zurück zu alter Stärke
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Ronaldinho ist wieder zurück. Der Milan-Star verzauberte in den vergangenen Wochen die Mailänder Fans und sorgte dafür, dass die Rossoneri in der Serie A Jagd auf Meister und Tabellenführer Inter machten. Einen großen Anteil an Ronaldinhos Auferstehung hat Milan-Coach Leonardo.

Eine Derby-Niederlage schmerzt. Immer. Noch schmerzlicher ist sie, wenn mit einem Sieg zusätzlich die Meisterschaftsträume angefacht worden wären. So wie es Milan gegen Inter vor hatte. Nach 90 Minuten - 65 Minuten davon in Überzahl - und einem 0:2 ist der Traum vom Scudetto für die Rossoneri aber wieder in weite Ferne gerückt.

Trotz der bitteren Niederlage: Milan ist wieder da und mit dem AC auch einer, von dem es wohl nur noch die wenigsten erwartet hätten: Ronaldinho. Darüber kann auch verschossener Elfmeter in der Nachspielzeit nicht hinwegtäuschen.

"Ich habe mehr Spaß als in meiner Zeit bei Barcelona und fühle mich, als wäre ich wieder 18 Jahre alt. Das ist momentan die schönste Zeit meines Lebens", schwärmte Dinho kürzlich im Interview mit der "Gazzetta dello Sport".

Das war am 9. Januar. In den darauffolgenden zwei Liga-Spielen gegen Juve und Siena traf Ronaldinho fünfmal. Als wollte er seine Aussage mit Fakten untermauern. Insgesamt steht der zweimalige Weltfußballer des Jahres bei elf Saisontoren und neun Vorlagen und ist damit mit Abstand erfolgreichster Torschütze und Scorer der Mailänder.

Milan-Coach Leonardo führte Ronaldinho zurück

Ronaldinhos Auferstehung ist ganz eng mit einem Namen verknüpft: Leonardo. "Er lässt mich da spielen, wo ich mich am wohlsten fühle und wo ich viele Jahre in Barcelona gespielt habe. Er weiß, was mir gut tut und das hilft mir sehr. Außerdem motiviert es zusätzlich, mit einem Trainer zu arbeiten, der auch ein Freund ist", beschreibt der 29-Jährige sein besonderes Verhältnis zu seinem Landsmann und Coach.

Der Trainer, der das schwere Erbe von Carlo Ancelotti angetreten hatte und schon früh in der Saison in der Kritik stand, vertraute Ronaldinho auch nach schwachen Leistungen, hielt an ihm fest. Jetzt zahlt es ihm der Weltmeister von 2002 im 4-3-3-System auf dem linken Flügel zurück.

Dinho begeistert die Tifosi seit neuestem wieder mit seinen unwiderstehlichen Tempodribblings und ist - last but not least - nun der alleinige Zauberer in San Siro.

Letzte Saison musste er sich diesen "Titel" noch mit Kaka teilen. Ronaldinho schien daran zu zerbrechen. Italienische Medien beschrieben ihn damals als "Porzellan-Tasse in Omas Service, die man gerne anschaut, aber nicht benutzt."

"Er ist glücklich und führt einen gesunden Lebensstil"

Diese Erinnerungen gehören der Vergangenheit an. Der neue Ronaldinho erinnert wieder regelmäßig an den alten, den aus Barcelona.

Für Milans Vize-Präsident Adriano Galliani gibt es dafür drei Gründe: "Erstens: Er spielt regelmäßig. Zweitens: Durch die regelmäßigen Einsätze ist er glücklich und führt einen gesunden Lebensstil. Und drittens: Er hat einen Trainer, mit dem er über alles reden kann."

Heißt übersetzt: Unter Ancelotti war in der vergangenen Saison oft das Gegenteil der Fall. Dinho saß auf der Bank, verlor dadurch die Lust - vor allem am Training - und ließ sich privat gehen.

Auch heute besteht Ronaldinhos Leben beileibe nicht nur aus Fußball. In seiner Villa am Varese-See, in der er mit seiner Schwester Deisi und seinem Schwager Sergio lebt, steigen regelmäßig Percussion-Sessions. Nicht selten zusammen mit Inters Maicon, ebenfalls ein großer Freund der brasilianischen Musik.

Volle Konzentration auf Milan

Der Unterschied zu früher: Ronaldinho scheint ein Gleichgewicht gefunden zu haben. Und mit ihm die Mannschaft. 31 Punkte aus den letzten 13 Ligaspielen sind eine klare Ansage. Bauherr Leonardo hat ein "Amore e abbracci"-Milan auf die Füße gestellt. Liebe und Umarmungen in Schwarz-Rot.

Und Ronaldinho ist neben der mit Alessandro Nesta und Thiago Silva zurückgewonnenen Stabilität in der Abwehr und dem zu alter Stärke zurückgekehrten Marco Borriello das strahlendste Bild des "neuen" Milan.

Ob das auch für die Rückkehr in die brasilianische Nationalmannschaft reicht? Ronaldinho gibt sich (noch) zurückhaltend, wenn es um das Thema Selecao geht. "Mein Kopf ist momentan zu 100 Prozent bei Milan. Ich konzentriere mich nur darauf, hier gute Leistungen zu bringen. Der Rest kommt von alleine."

Maradona: "Er ist für mich einer der Besten aller Zeiten"

Brasiliens Nationalcoach Carlos Dunga hat sich bis Mitte Februar einen Maulkorb auferlegt. Dann wird er seinen Kader für das Freundschaftsspiel gegen Irland im März verkünden.

Bis dahin kann sich Ronaldinho von den Worten eines ganz Großen - und zugleich Erzfeindes im fußballerischen Sinn - umschmeicheln lassen.

"Ich werde gewisse Kritik an seiner Person nie verstehen. Ich verfolge alle Milan-Spiele und für mich gibt es nur Ronaldinho. Er ist einer der größten Spieler, die ich je gesehen habe und ich hoffe, ihn in Südafrika am Ball zu sehen. Aber selbst wenn das nicht passieren sollte, bleibt er für mich einer der Besten aller Zeiten." Zitat: Diego Armando Maradona.

Alle Informationen zu Ronaldinho

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung