Dienstag, 05.01.2010

Die Baustellen der Serie-A-Topklubs

Napoli macht ernst: Angriff auf die Spitze

Europas Topligen stehen kurz vor der Saison-Halbzeit. Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen und nach Defiziten im Kader zu fahnden. Die gilt es dann bis zum Ende der Wintertransferzeit (31. Januar) zu beheben. SPOX hat sechs Klubs aus der Serie A unter die Lupe genommen. Was läuft, was läuft nicht bei Inter, Milan, Juve und Co.?

Seit zehn Spielen ist Napoli inzwischen ungeschlagen
© Getty
Seit zehn Spielen ist Napoli inzwischen ungeschlagen

Inter Mailand

1., 39 Punkte, 36:14 Tore

Es ist das gewohnte Bild: Inter steht wieder ganz oben und hat nebenbei sowohl den besten Angriff, als auch die beste Abwehr der Liga - der schwarz-blaue Panzer rollt weiter durch die Serie A.

Was soll da schon fehlen? Und doch gibt es Handlungsbedarf - besonders in der Offensive.

Samuel Eto'o (Afrika Cup) fehlt den Nerazzurri drei Wochen lang, dadurch sind nur noch Diego Milito und Mario Balotelli als gelernte Stürmer im Kader. Ein Stürmer muss also her - und er ist schon da: Goran Pandew. Der Mazedonier, der sich aus seinem Vertrag bei Lazio geklagt hatte, unterschrieb am Montag bis 2014 und ermöglicht Jose Mourinho einige zusätzliche taktische Varianten.

Auf der linken Außenverteidigerposition könnte sich auch etwas tun, denn Cristian Chivu spielt eine durchwachsene Saison. Lazios Aleksandar Kolarov steht deshalb beim Meister hoch im Kurs, im Gegenzug könnte Wunderknabe Davide Santon nach Rom ausgeliehen werden, um Spielpraxis zu sammeln - auch wenn beide Vereine bisher verneinen. Für den Fall, dass Ivan Cordoba (ManCity ist interessiert) und/oder Marco Materazzi (Panathinaikos, West Ham, FC Genua, Lazio) Mailand verlassen sollten, gäbe es in der Innenverteidigung auch noch Bedarf.

Ebenfalls ihre Koffer packen könnten Patrick Vieira (ManCity, Lyon) und Amantino Mancini (Marseille, Zenit, Roma): das Duo kam unter Mourinho nur selten zum Zug. Sollte einer der beiden gehen, könnte Romas Julio Baptista als Backup für Wesley Sneijder kommen. Offen ist noch, was mit Marko Arnautovic passiert. Der junge Österreicher scheint Mourinho nicht überzeugt zu haben und könnte weiter verliehen werden.

Der 18. Spieltag am Mittwoch ab 12.30 Uhr im LIVE-TICKER

AC Milan

2., 31 Punkte (ein Spiel weniger), 23:17 Tore

Die Rossoneri haben sich in den letzten Wochen als erster Inter-Jäger herauskristallisiert und nebenbei bereits vor der Eröffnung des Winter-Tranfermarktfensters ihre Hausaufgaben gemacht: Die Rückkehr von David Beckham (LA Galaxy) und die Verpflichtung des ghanaischen Offensiv-Supertalents Dominic Adiyiah (FK Fredrikstad) wurden bereits vor Weihnachten eingetütet. Laut Milan-Vize Adriano Galliani ist damit Schluss: "Außer Beckham und Adiyiah holen wir im Januar niemanden mehr".

Deshalb arbeiten die Mailänder bereits für den Sommer vor. Die heißesten Namen: Wolfsburgs Edin Dzeko, Milan Jovanovic (Lüttich) und ZSKA-Aufsteiger Milos Krasic. Dafür könnten einige Spieler die Rossoneri verlassen: Mit der Rückkehr von Dida ins Tor ist einer zwischen Marco Storari und Christian Abbiati überflüssig, Khakaber Kaladze (Lyon) bekommt seit der Explosion von Thiago Silva auch nur noch sehr wenige Minuten.

Für Pato soll ein 63-Millionen-Angebot von Real vorliegen, das aber bereits abgelehnt wurde. Anders sieht es bei Klaas-Jan Huntelaar aus: Der Niederländer kam nur sehr selten zum Zug und bangt um seine WM-Teilnahme. Sollte sich ein für beide Seiten interessantes Angebot ergeben, könnte etwas gehen.

Juventus Turin

3., 30 Punkte, 30:21 Tore

Juve hat von den Topteams eindeutig die turbulentesten Wochen hinter sich. In den letzten sechs Pflichtspielen setzte es fünf Niederlagen, der Stuhl von Coach Ciro Ferrara wackelt bereits heftig. Die erste Neuerung war die Rückkehr der Juve-Legende Roberto Bettega als Vize-Generaldirektor, der nur Geschäftsführer Jean-Claude Blanc untersteht und als Bindeglied zwischen Team und Verein fungiert. Neu könnte in der Rückrunde auch das Spielsystem sein: Ferrara ließ in den ersten Januar-Tagen vermehrt im 4-4-1-1-System (Diego hinter David Trezeguet) trainieren.

Trotz der prekären sportlichen Situation haben die Bianconeri kurioserweise keinen großen Bedarf an frischen Kräften. Im Mittelfeld enttäuschte 25-Millionen-Mann Felipe Melo bisher, deshalb geistern die Namen von Cristian Ledesma (Lazio), Alberto Zapater (FC Genua), Maxi Rodriguez (Atletico Madrid), Tiberio Guarente (Atalanta) und Gaetano D'Agostino (Udinese) durch die Presse.

Rechts hinten bestand bis vor wenigen Wochen noch der größte Bedarf - Schalkes Rafinha wurde immer wieder mit den Turinern in Verbindung gebracht -, doch Barcas Leihspieler Javier Caceres fügte sich immer besser in die Rolle ein und war in den enttäuschenden letzten Wochen einer der wenigen Lichtblicke.

Dafür wird ausgemistet: Verteidigertalent Lorenzo Ariaudo wurde an Cagliari verliehen, Cristian Molinaro geht nach Stuttgart und Tiago steht bei Atletico hoch im Kurs.

Hier geht's weiter zu AS Rom, Napoli und AC Florenz

Christian Bernhard

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 16. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.