Battega kehrt zurück, Lippi nicht

SID
Dienstag, 22.12.2009 | 14:10 Uhr
Marcello Lippi tritt in Südafrika mit Italien zum Unternehmen Titelverteidigung an
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Nachdem Roberto Bettega Juventus Turin im Zuge des Manipulationsskandals 2006 verlassen hatte, kehrt der frühere Starspieler als Sportdirektor zur alten Dame zurück.

Der frühere Starfußballer und ehemalige Manager Roberto Bettega kehrt als Sportdirektor zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin zurück. Dies berichtet die römische Tageszeitung "La Repubblica".

Bettega hatte die alte Dame vor dreieinhalb Jahren im Zuge des Manipulationsskandals verlassen, der den damaligen Geschäftsführer Antonio Giraudo und den umstrittenen Sportdirektor Luciano Moggi den Job gekostet hatte.

Lippi schließt Rückkehr nach Turin aus

Unterdessen hat Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi eine Rückkehr auf den Trainerstuhl des nationalen Rekordmeisters ausgeschlossen. "Ich sage es noch einmal: Ich werde zu Juventus weder als Trainer noch als technischer Direktor zurückkehren", sagte Weltmeistertrainer Lippi "La Repubblica" am Dienstag.

Lippi hatte Juventus von 1994 bis 1999 und von 2001 bis 2004 trainiert.

Italienische Medien berichten, Juve-Präsident Jean-Claude Blanc habe den umstrittenen Trainer Ciro Ferrara nur deshalb noch nicht entlassen, weil er Lippi nach der WM diese Position anbieten wolle.

Juventus zu Geldstrafe verurteilt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung