Italiener stellen Ausländer-Rekord auf

SID
Mittwoch, 14.10.2009 | 14:57 Uhr
Samuel Eto'o ist einer von 22 Ausländern bei Inter Mailand
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Die italienische Liga hat einen neuen Rekord aufgestellt. In der Serie A laufen 233 ausländische Spieler für die 20 Klubs auf. Inter Mailand stellt mit 22 die meisten Legionäre.

Die italienische Serie A meldet eine Rekordzahl an ausländischen Spielern. Standen in der Spielzeit 1995/96 noch 67 Legionäre in der ersten italienischen Liga unter Vertrag, so ist diese Zahl in der laufenden Saison auf 233 gestiegen.

Den größten Anteil stellen die Südamerikaner. Argentinien ist mit 42 Profis das meist vertretene Land, gefolgt von Brasilien mit 39 Spielern, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Mittwoch. 15 Spieler stammen aus Frankreich, 14 aus Uruguay.

Der Verein mit den meisten Ausländern (22) ist Meister Inter Mailand. Es folgen Udinese Calcio (18), Lazio Rom und AS Rom (je 17). Bei Catania Calcio spielen 14 Ausländer, allein zehn Argentinier.

Fußballer-Gewerkschaft fordert Limitierung

Im italienischen Fußball verstärken sich die Diskussionen um eine Ausländer-Quote in den Profi-Ligen. "Nach Italien kommen zu viele ausländische Fußballer, die den oft besseren Italienern den Platz wegnehmen", sagte Sergio Campana, der Präsident der Fußballergewerkschaft AIC. Er verlangt eine Limitierung der Ausländerzahl pro Mannschaft, vor allem wegen der sehr jungen Nicht-Europäer.

"Viele von ihnen waren nie im Fußballverband ihres Herkunftslandes eingeschrieben. Sie kommen nach Italien, ohne dass sie jemals in ihrem Land gespielt haben. Wir müssen zurück zur Vergangenheit, als es Grenzen für Ausländer gab. Das ist der einzige Ausweg aus dieser Krise", sagte Campana.

Gaddafi-Vertrauter steigt bei Juventus Turin ein

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung