Inter-Jäger treffen sich zum Spitzenspiel

SID
Mittwoch, 28.10.2009 | 10:34 Uhr
Diego wechselte für 24,5 Millionen Euro von Werder Bremen zu Juventus Turin
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel
Serie A
Florenz – AC Mailand
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Dritter gegen Zweiter: In der Serie A erwartet Juventus Turin heute Sampdoria Genua. Beide Teams wollen siegen, um keinen Boden auf Meister Inter Mailand einzubüßen.

Englische Wochen in der Serie A: Am Mittwoch empfängt der Dritte Juventus Turin heute den Zweiten Sampdoria Genua zum Verfolgerduell.

Zeitgleich ist der AC Florenz bei Sampdorias Stadtrivale FC Genua zu Gast und der SSC Neapel erwartet den zuletzt verbesserten AC Mailand. Meister und Tabellenführer Inter Mailand beschließt am Donnerstag um 20.45 Uhr gegen US Palermo den 10. Spieltag der Serie A.

Amauri erlöst Juve

Juve gelang am vergangenen Spieltag der Befreiungsschlag. Nach vier sieglosen Partien in Folge zeigte die alte Dame beim 1:0 in Siena zwar keine überzeugende Leistung, fuhr aber zumindest wieder einen Dreier ein.

Trainer-Novize Ciro Ferrara schonte beim Gastspiel in der Toscana im Hinblick auf das Topspiel gegen Sampdoria einige Stammkräfte wie die beiden Verteidiger Fabio Cannavaro und Fabio Grosso sowie Mohamed Sissoko. Dementsprechend schwer taten sich die Bianconeri lange Zeit. Das erlösende Tor durch Amauri fiel erst in der 72. Minute.

Sampdorias Offensive überzeugt

Sampdoria Genua machte beim 4:1 mit Gegner AC Bologna hingegen kurzen Prozess und führte bereits nach 33 Minuten mit 4:0. Besonderes Augenmerk sollten die Bianconeri auf die Traumoffensive um Antonio Cassano und Giampaolo Pazzini legen. Pazzini traf in dieser Saison schon sechs Mal, Cassano glänzt regelmäßig als Vorbereiter.

Doch damit nicht genug: Auch Mittelfeldspieler Daniele Mannini hat bereits fünf Treffer auf dem Konto. Die eigene Offensive bereitet den Gastgebern derzeit dagegen Sorgen.

Kapitän Alessandro Del Piero fehlt nach wie vor verletzungsbedingt, nun fällt auch Stürmerkollege Vincenzo Iaquinta wegen einer Meniskus-OP mehrere Wochen aus.

Fiorentina muss nach Genua

Der AC Florenz tritt beim kriselnden FC Genua 1893 an. Nach dem 0:5 gegen Inter verloren die Genuesen am vergangenen Spieltag 2:3 bei Cagliari Calcio und sind in der Tabelle auf Platz zehn abgerutscht.

Doch auch die Fiorentina musste zuletzt einen Rückschlag hinnehmen. Im heimischen Artemio-Franchi-Stadion setzte es für das Team von Coach Cesare Prandelli ein 0:1 gegen den SSC Neapel.

Milan reist zum Vesuv

Die Neapolitaner empfangen ihrerseits den AC Mailand. Nach dem Champions-League-Sieg bei Real Madrid kommt Milan auch in der Liga immer besser ins Rollen.

Die Rossoneri gewannen ihre letzten beiden Ligaspiele, am Wochenende reichte es dank eines Doppelpacks von Innenverteidiger Alessandro Nesta zu einem 2:1 bei Chievo Verona. Doch auch Gegner SSC Neapel hat mit dem neuen Trainer Walter Mazzari zwei Siege in Serie aufzuweisen.

Inter ohne Sneijder zum Überraschungsteam

Den Spieltag beschließen am Donnerstag um 20.45 Uhr Tabellenführer Inter Mailand und das bisherige Überraschungsteam US Palermo. Die Gäste aus Sizilien liegen derzeit auf Rang vier und ließen unter anderem mit einem 2:0 am 7. Spieltag gegen Rekordmeister Juventus Turin aufhorchen.

Inter-Coach Jose Mourinho muss auf Wesley Sneijder verzichten. Der Niederländer wurde beim 2:1 gegen Catania Calcio wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt und fällt etwa zwei Wochen aus. Dafür stehen Stürmer Diego Milito und Mittelfeldakteuer Thiago Motta nach überstandenen Verletzungen vor einem Comeback im Dress der Nerazzurri.

Alle Informationen zur Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung