Capello bekommt Gegenwind aus der Heimat

SID
Mittwoch, 28.10.2009 | 15:37 Uhr
In Sachen Fan-Kritik bekommt England-Coach Fabio Capello heftigen Gegenwind aus der Heimat
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

CONI-Boss Gianni Petrucci hat die Äußerungen von Englands Nationalcoach Fabio Capello zurückgewiesen, dass der italienischen Fußball von den Ultra-Gruppierungen kontrolliert werde.

Der Präsident des italienischen Olympischen Komitees (CONI), Gianni Petrucci, hat die Kritik des englischen Nationaltrainers Fabio Capello am italienischen Fußball zurückgewiesen, der nach Aussagen des Coaches von Ultras kontrolliert sei.

"Capello kann nicht behaupten, dass England ein Beispiel ist, nachdem bei der Begegnung Middlesbrough gegen Leeds diese Woche Fans Flaschen auf das Spielfeld geworfen haben. Der italienische Fußball hat im Kampf gegen die Gewalt Schritte nach vorne gemacht. Die Zahl der Ausschreitungen rund um die italienischen Stadien ist rückgängig. Es stimmt nicht, dass Ultras die Klubs beeinflussen, wie Capello behauptet", betonte Petrucci.

Fankarte gegen Hooligans

Der CONI-Präsident erklärte, dass die ab Januar 2010 in Italien geplante Einführung einer Fankarte, mit der die Tifosi identifizierbar werden, ein weiterer Schritt im Kampf gegen Hooligans bedeuten werde.

Petrucci lobte den Einsatz der italienischen Regierung, die in den letzten Monaten einschneidende Anti-Gewalt-Maßnahmen ergriffen hat.

Capello warnte vor Niedergang des italienischen Fußballs

Fabio Capello hatte am Montag vor dem Niedergang des italienischen Fußballs gewarnt.

"Hier in Italien regieren die Ultras. Sie tun alles, was sie wollen. Ich bedauere, was in Italien geschieht. Der Niedergang ist offenkundig. Dabei würde es genügen, sich an die Gesetze zu halten. Die Behörden und die Clubs müssen sich anstrengen, damit die Leute wieder die Stadien besuchen", meinte Capello bei seinem Vortrag im Zuge eines Seminars für Sportjournalisten in Coverciano bei Florenz.

Capello kritisiert Ultras scharf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung