Fussball

Christian Vieri will doch noch nicht aufhören

SID
Christian Vieri begann seine Karriere 1989 beim AC Prato
© Getty

Vor sechs Tagen erklärte er seinen Rücktritt, nun will der ehemalige italienische Fußball-Nationalspieler Christian Vieri seine Karriere doch fortsetzen. Er bestätigte Verhandlungen mit dem Botafogo FC.

Dem brasilianischen Sport-Internetportal "Globoesporte" bestätigte der 36-Jährige Verhandlungen mit dem Botafogo FC aus Riberao Preto, der in der ersten Liga der regionalen Sao-Paulo-Meisterschaft spielt.

"Noch kann ich nicht sagen, dass es zu 100 Prozent feststeht. Es fehlen Details", meinte der frühere Torschützenkönig der Serie A (2003) und der spanischen Primera Division (1998).

Botafogo-Präsident Luiz Pereira verkündete auf der Klub-Homepage, dass ein Vorvertrag bereits unterschrieben und die finanzielle Basis vereinbart sei.

Interesse auch an Francesco Coco

Die mögliche Krönung seiner erfolgreichen Karriere hatte Vieri 2006 verpasst. Die Teilnahme an der WM in Deutschland, bei der Italien den Titel holte, hatte der Stürmer wegen einer Knieverletzung absagen müssen.

Neben Vieri, der mit Botafogo auch auf seinen Freund Ronaldo und dessen Klub SC Corinthians treffen könnte, verhandle der Heimatverein des brasilianischen Fußball-Idols Socrates auch mit Francesco Coco, der 2002 mit der Squadra Azzurra an der WM teilnahm und mit dem AC Mailand 1996 und 1999 italienischer Meister wurde.

Beide Italiener standen zuletzt sportlich auf dem Abstellgleis. Vieri ist nach der Vertragsauflösung bei Atalanta Bergamo seit April ohne Klub und wollte wegen fehlender Lust seine Karriere endgültig beenden. Coco hatte zuletzt 2007 beim AC Turin in Lohn und Brot gestanden.

Alte Dame rückt Inter auf die Pelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung