Juve freut sich mit Diego

Fehlstart für Inter: Es fehlt der Kreative

SID
Montag, 24.08.2009 | 14:13 Uhr
Jose Mourinho sucht nach dem Inter-Fehlstart nicht nach Ausreden, sondern nach Kreativität
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
AC Mailand
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Atalanta -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand

Inter-Coach Mourinho ist nach dem Liga-Fehlstart weiter auf der Suche nach einem Kreativspieler für das zentrale Mittelfeld. Den hat Juventus Turin schon gefunden - die Diego-Ära bei der alten Damen begann mit einem Sieg. Bei Milan überzeugten derweil Alexandre Pato und Ronaldinho.

Nach dem Fehlstart von Titelverteidiger Inter Mailand in die italienische Fußball-Meisterschaft denkt Trainer Jose Mourinho an die Verpflichtung eines Spielmachers.

Die Lombarden, die zum Auftakt der Serie A über ein 1:1 gegen Aufsteiger AS Bari nicht hinausgekommen waren, hoffen auf einen Transfer des niederländischen Mittelfeldstars Wesley Sneijder von Real Madrid.

Zuletzt signalisierten die Königlichen durchaus Bereitschaft, Sneijder abzugeben, doch das Oranje-Ass zögert.

"Die Vereinsführung unternimmt alles"

'Es wäre großartig, wenn noch ein Kreativspieler kommt. Ich habe das Gefühl, dass die Vereinsführung alles unternimmt, um einen Spielmacher zu holen. Und wenn alles unternommen wurde und trotzdem keiner kommt, wird es von mir auch keine Kritik geben´, sagte Mourinho.

Der Portugiese war von der Vorstellung seiner Mannschaft indes alles andere als angetan: "Wir haben genug Qualität, um so ein Spiel zu gewinnen, aber wir haben schlecht gespielt. Ich habe mehr erwartet und will keine Ausreden für den Verlust von zwei Punkten suchen."

Eto'o überzeugt trotz Treffer nicht

Angreifer Samuel Eto´o, der für den schwedischen Torjäger Zlatan Ibrahimovic vom FC Barcelona verpflichtet wurde, erzielte zwar per Elfmeter den Ausgleichstreffer, konnte allerdings insgesamt nicht überzeugen.

Der brasilianische Nationalmannschaftskapitän Lucio, der für acht Millionen Euro von Bayern München verpflichtet wurde, bekam in der italienischen Gazetten bei seiner Serie-A-Premiere gleichfalls nur durchschnittliche Noten.

Diego verspricht noch mehr

Erfolgreicher verlief der Auftakt für Rekordmeister Juventus Turin und Inters Stadtrivalen AC Milan. Juve gewann mit dem ehemaligen Bremer Spielmacher Diego durch das Tor von Vincenzo Iaquinta (11.) mit 1:0 (1:0) gegen Chievo Verona.

Nach der Partie sagte Diego: "Ich bin noch nicht bei 100 Prozent, aber dieser Sieg war sehr wichtig für uns."

Verteidiger Giorgio Chiellini hatte nur lobende Worte für dne Brasilianer übrig: "Die Fans haben ihn von Anfang an liebgewonnen. Wir sind alle froh, wie er bisher aufgetreten ist. Man darf ja nicht vergessen, dass es erst sein drittes Spiel war."

Ronaldinho überzeugt alle Kritiker

Milan hatte bereits am Samstag beim AC Siena durch zwei Tore von Alexandre Pato 2:1 (1:1) gewonnen und dem brasilianischen Trainer-Novizen Leonardo einen Einstand nach Maß beschert.

Neben den Toren des Jungstars konnte sich Leonardo vor allem über die gute Partie Ronaldinhos freuen. "Er hat hinter den Spitzen geglänzt und genau die Position gefunden, die ich für ihn angedacht hatte."

Mitte der zweiten Halbzeit traf der Ex-Weltfußballer des Jahres sogar beinahe mit einem Fallrückzieher. Die farblose Vorbereitung ist erstmal vergessen, jetzt muss noch Konstanz folgen.

Die Milan-Tifosi träumen jedenfalls schon von einem Derby-Sieg gegen Inter am 2. Spieltag.

Genua steht an der Spitze

Erster Tabellenführer der Serie A ist der FC Genua, der sich gegen den AS Rom mit 3:2 durchsetzte.

Nach der Niederlage Inters im Supercupduell gegen Lazio Rom (1: 2) bedeutet der durchwachsene Saisonstart eine weitere Enttäuschung für Mourinho.

"Ich hatte nicht mit einem derart schwachen Meisterschaftsdebüt gerechnet. Natürlich ist 40 Prozent der Mannschaft neu, einige Spieler haben bestimmt den Druck des Debüts in San Siro gespürt. Ich bin aber nicht auf der Suche nach Entschuldigungen", sagte der Portugiese.

Die Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung