Serie-A-Klubs machen Abspaltung perfekt

SID
Freitag, 15.05.2009 | 14:55 Uhr
Milans Gianluca Zambrotta (r.) und Juves Amauri spielen bald in einer neuen Liga
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Die Klubs der Serie A haben nun auch offiziell ihre Abspaltung vom Rest des italienischen Profifußballs vollzogen und eine neue Liga gegründet, die 2010 ihren Betrieb aufnimmt.

Die Spaltung des italienischen Profi-Fußballs ist perfekt. Die Klubs der Serie A gründeten am Freitag eine neuen Liga und haben damit der Serie B die Solidargemeinschaft aufgekündigt. Die neue Liga wird im Juli 2010 starten. Voraussetzung ist aber noch die Bestätigung durch den italienischen Fußballverband FIGC.

"Wir wollen, dass die Spitzenklubs wieder auf internationalem Niveau glänzen", sagte der neue Liga-Präsident Maurizio Beretta der Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport.

Englische Premier League als Vorbild

Der ehemalige Generaldirektor des Arbeitgeberverbandes soll helfen, die Klubs zu sanieren und in neue Stadien zu investieren. Als Vorbild der neuen Serie A soll vor allem die englische Premier League dienen.

"In einer schwierigen Wirtschaftskrise haben die italienischen Fußballunternehmen beschlossen, sich nicht zurückzuziehen, sondern für die Zukunft zu investieren.

Es geht darum, den italienischen Fußball zu reformieren. Dies wird sowohl der Serie A, aber auch der Serie B gut tun. Wenn die Serie A gewinnt, gewinnen wir alle", sagte Beretta.

Der Geschäftsführer des AC Mailand, Adriano Galliani, begrüßte die Gründung der neuen Liga. "Für den italienischen Fußball ist das ein historischer Tag, sagte Galliani. Die neue Liga wird eine flexible Führungsstruktur haben. Neben einem Präsidenten werden Klubchefs in den Aufsichtsrat einziehen.

Die Tabelle der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung