Maldini sauer auf Milan-Fans

SID
Mittwoch, 27.05.2009 | 16:09 Uhr
Paolo Maldini absolvierte in seiner letzten Saison für AC noch 29 Spiele
© Getty
Advertisement
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Paolo Maldini, der seine Karriere am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen den AS Rom beendete, ist nach den Pfiffen bei seinem Abschiedsspiel sauer auf die Fans des AC Mailand.

Nach den Pfiffen bei seinem Abschiedsspiel ist Paolo Maldini sauer auf die Fans des italienischen Erstligisten AC Mailand.

"Ich weiß nicht, warum mir die Fans das Abschiedsfest ruiniert haben. Mein Verhalten war bisher immer geradlinig. Ich bin meinen Idealen gefolgt und habe alle respektiert", sagte der 40-Jährige, der seine Karriere im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den AS Rom (2:3) beendete.

Tifosi sauer Berlusconi

Nach der Niederlage am Sonntag hatte sich der Zorn der Tifosi gegen Maldini und vor allem gegen den Klubbesitzer und Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi gerichtet, der auf der Tribüne saß.

Berlusconi wurde vorgeworfen, kein Geld mehr in neue Spieler investieren zu wollen.

Paolo Maldini enttäuscht

Die Milan-Ikone Maldini zeigte sich zutiefst enttäuscht, weil ihn der Klub nach den heftigen Pfiffen aus der Milan-Kurve nicht verteidigt habe.

"Ich bin enttäuscht, weil sie keine Position bezogen haben, kein Manager hat ein Wort gesagt. Ich bin vielleicht ein Idealist, ich denke aber, dass ein Verein wie Milan sich von bestimmten Vorfällen distanzieren sollte", sagte Maldini.

Paolo Maldini im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung