Berlusconi geht auf Milan-Trainer Ancelotti los

SID
Dienstag, 12.05.2009 | 11:31 Uhr
Verspürt Gegenwind von der Vereinsführung: Milan-Trainer Carlo Ancelotti
© sid
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel

Carlo Ancelotti, Coach des AC Mailand, stehen unruhige Zeiten ins Haus. Für Besitzer Silvio Berlusconi ist der 49-Jährige der Sündenbock, sollte Milan den Scudetto verpassen.

Trainer Carlo Ancelotti vom italienischen Renommierklub AC Mailand hat scharfe Kritik von Regierungschef und Milan-Besitzer Silvio Berlusconi einstecken müssen.

"Es ist Ancelottis Schuld, wenn Milan nicht die Meisterschaft gewinnen wird. Mit der Mannschaft, die er hat, hätten wir Inter besser Paroli bieten müssen", sagte Berlusconi der römischen Tageszeitung "La Repubblica".

Zu oft sei die falsche Taktik angewandt worden, "zu oft haben wir Tore in der Schlussphase eines Spiels hinnehmen müssen", äußerte der italienische Ministerpräsident.

Ancelotti: Treffen mit Chelsea?

Die Worte des Regierungschefs nähren in Italien Spekulationen über eine mögliche vorzeitige Trennung der Lombarden von Ancelotti. Zwar betonte der 49 Jahre alte Coach, dass sein Vertrag bis zum 30. Juni 2010 laufe.

Ancelotti hatte allerdings bereits Angebote aus dem Ausland erhalten. Der FC Chelsea soll Ancelotti einen Vier-Jahresvertrag offeriert haben. Dort soll Ancelotti angeblich fünf Millionen Euro per annum als Salär gezahlt werden. Wie der "Guardian" berichtet, soll es am Montag sogar schon zu einem Treffen beider Parteien gekommen sein.

Hiddink hört zum Saisonende auf

Chelsea-Boss Roman Abramowitsch wollte Ancelotti offenbar schon nach der Entlassung von Luiz Felipe Scolari im Februar verpflichten. Doch der Milan-Trainer sagte damals ab, da er den Klub nicht während der Saison verlassen wollte.

Stattdessen holte Abramowitsch übergangsweise den Niederländer Guus Hiddink, Auswahlcoach von EM-Halbfinalist Russland. Das Engagement des ehemaligen Bondscoaches bei den Blues endet allerdings am 30. Juni.

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung