Fussball

Juventus Turin: Keine Furcht vor Finanzkrise

SID
Juventus Turin ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Pavel Nedved
© Getty

Italiens Rekordmeister Juventus Turin zeigt keine Furcht vor der Finanzkrise. Der börsennotierte Spitzenklub berichtete, dass bis 2010 die Haupteinnahmen garantiert seien, weil unter anderem der Vertrag über die TV-Übertragungsrechte noch bis dahin laufe.

Auch die Sponsorverträge seien abgesichert, sagte Juves Geschäftsführer Giovanni Cobolli Giglio im Interview mit der italienischen Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport".

Der Klub habe das letzte Geschäftsjahr zwar noch mit leichten Verlusten abgeschlossen, doch nach der Spielzeit 2008/2009 rechne man damit, wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Juve will keinen Sparkurs fahren

Im Gegensatz zum Rivalen AC Mailand will Juventus beim Erwerb neuer Spieler nicht sparen. "Wir suchen nach einem Star, der so gut wie möglich Pavel Nedved ersetzen kann. Natürlich werden wir auf die Investitionen achten, wir werden jedoch das Geld für einen großen Einkauf zur Verfügung stellen", so Giglio.

Zu den Spielern, für die sich Juve als Nachfolger von Nedved interessiert, zählt Werder Bremens Mittelfeldspieler Diego.

"Wir haben genug Geld, um uns nach unseren Zielen zu verstärken. Wir wollen im nächsten Jahr sowohl in Italien als auch in Europa noch Besseres leisten", ergänzte Giglio.

Alle News zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung