Samstag, 12.07.2008

SPOX-Check zur Serie A

Malen nach Zahlen in Florenz

München - Grande Milan, Dir bleibt nur der Uefa-Cup. Den Transfermarkt wird in diesem Sommer nach der Schmach der Vorsaison das alternde Milan abgrasen. So dachte man.

Mutu, Florenz, Italien
© Imago

Trainer Carlo Ancelotti und Patron Silvio Berlusconi aber halten die Familie zusammen. Dabei sagte Clarence Seedorf noch im SPOX-Interview: "Milan braucht Veränderung!"

Mit lediglich vier Neuen, einer davon eh ein alter Bekannter, hat der AC aber nur recht zurückhaltend auf dem Mercato gewütet.

Nur Lokalrivale Inter erlaubte sich mit lediglich einem Neuzugang noch weniger frisches Blut. Dafür hat der Titelverteidiger jetzt ja den Special One an der Seitenlinie.

Der Geheimtipp der Saison und der große Gewinner der Transferlotterie sitzt in der Toskana. Die Fiorentina zeigt, dass Erfolg planbar sein kann. SPOX.com zeigt, wer wo noch personellen Notstand hat.

Mourinho, Inter
© Getty

Inter Mailand
Neuzugänge: Adriano (war an FC Sao Paulo ausgeliehen), Amantino Mancini (AS Rom)
Abgänge: Cesar, Santiago Solari (beide Vertrag ausgelaufen)

Den wichtigsten Neuzugang präsentierte der Meister an der Seitenlinie. Mit Jose Mourinho holte Präsident Massimo Moratti einen selbsternannten Special One. Der Portugiese soll nun den vierten Scudetto in Serie einfahren und endlich auch in der Champions League etwas reißen. Seinem Vorgänger Roberto Mancini wurde eben diese Erfolglosigkeit auf internationalem Boden zum Verhängnis.

Im Kader tat sich bisher nicht viel. Der offensive Flügelspieler Amantino Mancini war Mourinhos erste Wunsch-Verpflichtung. Geht es nach dem Portugiesen, soll auch Frank Lampard vom FC Chelsea nach San Siro wechseln.

Handlungsbedarf haben die Nerazzurri auf jeden Fall noch in der Innenverteidigung. Marco Materrazzis Formkurve zeigt eindeutig nach unten und mit Walter Samuel und Ivan Cordoba haben zwei Leistungsträger lange Verletzungen hinter sich. Als ebenfalls alter Bekannter von Mourinho ist Chelseas Ricardo Carvalho ein heißes Thema.

Mit Zlatan Ibrahimovic, Julio Cruz, Hernan Crespo, Jungstar Mario Balotelli, David Suazo und Rückkehrer Adriano herrscht im Angriff zudem ein Überangebot, das noch ausgedünnt werden sollte.

DeRossi, Roma
© Getty

AS Rom
Neuzugänge: John Arne Riise (FC Liverpool), Mirko Vucinic (gehörte zur Hälfte dem US Lecce), Simone Loria (AC Siena), Vincenzo Montella (war an Sampdoria Genua ausgeliehen)
Abgänge: Amantino Mancini (Inter Mailand), Ahmed Barusso, Gianluca Curci (beide AC Siena)

Nach Platz zwei im Vorjahr wollen die Giallorossi endlich den Titel in die Hauptstadt holen. Die dafür nötige Erfahrung soll John Arne Riise mitbringen. Der Norweger war die erste Neuverpflichtung der Roma, die sich darauf auch die Dienste des gestandenen Serie-A-Verteidigers Simone Loria sicherte.

Außerdem verlängerte der Verein den Vertrag mit Urgestein Daniele De Rossi und widerstand allen Abwerbungsversuchen für Mittelfeldjuwel Alberto Aquilani.

Der wichtigste "Neuzugang" ist aber die Rückkehr von Francesco Totti. Der Kapitän hofft, nach seinem Kreuzbandriss im April bereits Ende August wieder spielen zu können. Mit den 13 Millionen Euro aus dem Mancini-Transfer könnte nun ein gestandener Mittelstürmer geholt werden.

Totti selbst hatte am Samstag Adrian Mutu vom AC Florenz ins Gespräch gebracht, der Rumäne wird aber seinen Vertrag in Florenz vorzeitig verlängern.

Juventus Turin
Neuzugänge: Christian Poulsen (FC Sevilla), Amauri (US Palermo), Olof Mellberg (Aston Villa), Sebastian Giovinco, Claudio Marchisio (waren beide an FC Empoli ausgeliehen), Paolo De Ceglie (war an AC Siena ausgeliehen), Dario Knezevic (AS Livorno)
Abgänge: Antonio Nocerino (Palermo), Raffaele Palladino (FC Genua), Guglielmo Stendardo (Lazio Rom), Alessandro Birindelli

Die Alte Dame will in der neuen Saison wieder um den Scudetto mitspielen. Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi traut den Bianconeri durchaus den Titel zu und auch die Transferpolitik lässt einiges erwarten.

Mit Christian Poulsen, Amauri und Olof Mellberg holten die Bianconeri für alle drei Bereiche solide Verstärkungen, dazu kehrt Riesentalent Sebastian Giovinco nach Turin zurück. Von den großen Namen wurde zudem keiner abgegeben.

Juve-Trainer Claudio Ranieri steht damit eine - zumindest auf dem Papier - schlagkräftige Truppe zur Verfügung. Allerdings können sich die Bianconeri nicht mehr nur auf die Serie A konzentrieren, da sie unter der Woche auch international im Einsatz sein werden. Aber darauf haben Spieler und Fans ja auch lange gewartet.

Fans, Florenz, Italien
© Getty

AC Florenz
Neuzugänge: Alberto Gilardino (AC Milan), Juan Manuel Vargas (Catania Calcio), Stevan Jovetic (Partizan Belgrad), Gianluca Comotto (FC Turin), Felipe Melo (Almeira)
Abgänge: Christian Vieri (Atalanta Bergamo), Tomas Ujfalusi (Atletico Madrid), Fabio Liverani (US Palermo), Alessandro Potenza (FC Genua), Cristiano Lupatelli

Die Toskaner peilen nach der überragenden vergangenen Saison den nächsten Schritt Richtung Spitze an und wollen noch näher an die großen Vier herankommen.

In Sachen Neuzugängen stellten sie Inter, Juve und Co. schon mal in den Schatten. Für 43 Millionen Euro sicherten sich die Violetten mit Alberto Gilardino, Juan Vargas, Stevan Jovetic und Felipe Melo eine interessante Mischung aus gestandenen, aber immer noch jungen Serie-A-Profis (Gilardino und Vargas) sowie großen Hoffnungen für die Zukunft (Jovetic und Melo), die von halb Europa gejagt wurden. Sportdirektor Pantaleo Corvino hat damit erneut seine außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Transfermarkt unter Beweis gestellt.

Dazu konnte das bestehende Gerüst um Trainer Cesare Prandelli, Keeper Sebastian Frey, Adrian Mutu und Riccardo Montolivo gehalten werden. Der langfristige Plan, in ein paar Jahren um den Scudetto mitzuspielen, wird in Florenz Schritt für Schritt weitergebracht. Wie Malen nach Zahlen.

Flamini, Gattuso, Mailand
© Getty

AC Milan
Neuzugänge: Gianluca Zambrotta (FC Barcelona), Mathieu Flamini (Arsenal London), Marco Borriello (zurückgeholt vom FC Genua), Christian Abbiati (war an Atletico Madrid ausgeliehen)
Abgänge: Alberto Gilardino (AC Florenz), Serginho, Cafu (beide Karriereende), Yoann Gourcuff (Girondins Bordeaux), Ronaldo (Vertrag ausgelaufen)

Nach der verpassten Qualifikation für die Champions League planen die Rossoneri jetzt den großen Angriff auf den Meistertitel. Obwohl der große Umbruch vorerst ausblieb, waren die Mailänder auf dem Transfermarkt nicht untätig: Mit Christian Abbiati (Tor), Gianluca Zambrotta (Abwehr), Mathieu Flamini (Mittelfeld) und Marco Borriello (Angriff) verstärkte sich Milan auf allen Positionen.

Trotzdem braucht es besonders in der Abwehr noch frisches Blut, denn auch Zambrotta ist mit seinen 31 Jahren nicht mehr der Jüngste. Auf den Defensiv-Außenbahnen sind die Rossoneri zumindest quantitativ gut besetzt, in der Abwehrmitte darf Alessandro Nesta und Kakha Kaladze aber nichts zustoßen. Paolo Maldini hängt zwar noch eine Saison dran, hinter dem Fitnesszustand des Kapitäns steht aber ein großes Fragezeichen.

Außerdem warten die Fans ungeduldig auf den von Geschäftsführer Adriano Galliani angekündigten Riesentransfer. In den vergangenen Tagen deutete immer mehr darauf hin, dass wohl Ronaldinho dieser Kracher sein soll. Arsenals Emmanuel Adebayor ist allerdings auch noch im Gespräch.

Christian Bernhard

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.