Fussball

Neapel-Fans nach Randale auf Autobahn festgenommen

SID
Montag, 05.05.2008 | 11:15 Uhr
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Florenz - Die italienische Polizei hat 17 gewalttätige Fans des Erstligisten SSC Neapel festgenommen. Die so genannten "Ultras" hatten auf der Autobahn in Richtung Florenz einen Bus mit Fans des AS Rom angegriffen.

Wie die "La Gazzetta dello Sport" berichtete, sollen die Neapolitaner zunächst auf der Autobahn einen Feuerlöscher gegen die Windschutzscheibe des fahrenden Busses geworfen und ihn so zum Stopp auf dem Rastplatz Montepulciano gezwungen haben.

Dort hätten sie die rund 50 Roma-Fans mit Knüppeln und Ketten angegriffen. Die Angreifer seien maskiert gewesen.

Fünf Jahre Stadionverbot

14 der festgenommenen Randalieren seien vorbestraft. Der zuständige Richter in Florenz habe eine fünfjährige Stadionsperre gegen die Gewalttäter verhängt. Außerdem müssten sie mit Anklagen wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung rechnen. Im Falle einer Verurteilung drohen ihnen Haftstrafen von mehreren Jahren.

Schon mit der Anreise zum Auswärtsspiel des Tabellenneunten beim AC Turin hatten sich die Fans strafbar gemacht. Nach den schweren Ausschreitungen im vergangenen Jahr entscheidet das Innenministerium in Rom vor jedem Spieltag, zu welchen Auswärtsspielen Fans mitreisen dürfen. Den Anhängern des SSC Neapel war die Anreise nach Turin, wo ihr Club mit 1:2 unterlag, verboten worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung