Serie-A-Schlaglichter

Mourinho in Mailand gesichtet

Von Fabian Taverna
Samstag, 29.03.2008 | 14:10 Uhr
Mourinho, Inter, Amauri, Milan, Serie A
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

München - Kurz vor dem richtungsweisenden Meisterschaftsspiel bei Lazio Rom, dass schlussendlich 1:1 ausging, tauchte Jose Mourinho erneut im Umfeld von Inter Mailand.

Zudem sichert sich Juve einen der begehrtesten Spieler des europäischen Transfermarktes. Die News aus der Serie A:  

Mourinho nimmt Gespräche mit Inter auf
Die Zeichen bei der FC Internazionale stehen nach dem Aus in der Champions League und einem stetig schmelzenden Vorsprung auf den zweitplatzierten AS Roma, auf Sturm. Da bringt die Sichtung Jose Mourinhos in Mailand sicherlich nicht die erwünschte Ruhe für Mannschaft und Trainer.

Laut der portugiesischen Zeitung "A Bola" soll Mourinho und sein Agent Jorge Mendes am Freitag bereits Gespräche mit Inter-Präsident Massimo Moratti betreffend eines künftigen Engagements aufgenommen haben.

Seitens der Vereinsführung wurde dies dementiert. Dem gegenüber bestätigte Mourinhos Pressesprecher Eladio Parames: "Sie haben sich in Mailand gesehen und Samstag wird Mourinho nach Portugal zurückkehren."

Offensichtlich hat die kurzfristige Kündigung des derzeitigen Inter-Trainers Roberto Mancini nach dem Aus in der Champions League doch für größere Verstimmung beim Patrone Moratti gesorgt. Der Präsident hatte sich bisher in der Presse bedingungslos für eine Weiterführung des Vertrags ausgesprochen.

Juventus sichert sich Amauri
Um im nächsten Jahr in der Spitze mit zumischen , feilt der Traditionsklub bereits an der Mannschaft für das nächste Jahr.

Laut dem "Corriere dello Sport" soll sich Amauri, Stürmer vom US Palermo, im seit Monaten anhaltenden Transfergerangel nun endlich entschieden haben. Dabei soll die Wahl auf Juve gefallen sein. Als Ablösesumme werden elf Millionen Euro plus Mittelfeldspieler Sergio Almiron veranschlagt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung