Ronaldo zweifelt an Karriere-Fortsetzung

SID
Freitag, 22.02.2008 | 13:48 Uhr
Ronalso, Verletzung, Krankenhaus, Operation
© DPA
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria

Paris - Der Geist ist willig, aber das Knie ist schwach. Ronaldo zweifelt nach seiner neuerlichen Knieoperation erstmals an der Fortsetzung seiner Karriere.

"Mein Herz will, dass ich weiterspiele, aber mein Körper sendet mir Signale der Erschöpfung", sagte der Stürmer des AC Mailand beim Verlassen der Pitie-Salpetriere-Klinik in Paris.

Erstmals sprach der von zahlreichen Verletzungen immer wieder zurückgeworfene Brasilianer damit von seinem Abschied vom Fußball: "Diese Entscheidung würde mir schwer fallen", sagte der 31-Jährige (Ronaldos Karriere in Bilden).

Klare Bedingungen 

In Paris war Il Fenomeno am linken Knie operiert worden. Es war seine dritte schwere Knie-Operation in der französischen Hauptstadt. Auf den dreimaligen Weltfußballer des Jahres würde nun ein rund neunmonatiges Reha-Programm mit ungewissem Ausgang warten.

Kein Wunder, dass dem leidgeprüften Brasilianer angesichts des bevorstehenden Leidenswegs große Zweifel kommen. Für sein Comeback hat sich Ronaldo klare Bedingungen gestellt: "Wenn es mir gut geht und ich keine Schmerzen habe, werde ich weiterspielen. Wenn mir mein Körper gehorcht, werde ich auf den Platz zurückkehren", sagte Ronaldo.

Umgekehrt heißt dies: Wird der Weg zurück zu schmerzhaft, gibt Ronaldo auf, trotz seiner "Liebe für den Fußball." Verdenken könnte es ihm niemand. Irgendwann geht auch dem Stehaufmännchen des internationalen Fußballs die Kraft aus.

Vertrag läuft aus 

Nach seinem nie ganz aufgeklärten Schwächeanfall vor dem WM-Finale 1998 gegen Frankreich musste Ronaldo zwei schwere Knie-Operationen überstehen. Auch in den letzten Jahren kämpfte er sich nach Rückschlägen bei Inter Mailand und Real Madrid immer wieder heran.

Diese Saison aber scheint wie verhext: Schon vor dem Start verletzte er sich am Oberschenkel und musste monatelang pausieren. Beim internationalen Comeback-Versuch in der Champions League zog er sich beim Aufwärmen am Spielfeldrand eine Wadenverletzung zu.

Kaum zurückgekehrt, erlitt Ronaldo dann vor zwei Wochen beim 1:1 gegen Livorno einen Bänderriss im linken Knie. So kam er bislang nur zu sechs Einsätzen, in denen er zwei Tore erzielte. Sein Vertrag läuft Ende dieser Saison aus.

Zuspruch von allen Seiten 

Zuspruch bekommt der erfolgreichste WM-Torjäger von allen Seiten. "Wir werden auf ihn warten", versicherte Milan-Präsident Silvio Berlusconi und auch Trainer Carlo Ancelotti zeigte sich "überzeugt", dass der Weltmeister von 2002 noch einmal in den Spitzenfußball zurückfinde.

"Ronie kommt zurück", sagt auch Ronaldos Vater. Sein Sohn scheint aber weniger optimistisch und vielleicht dafür realistischer zu sein: "Es wird nicht leicht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung