Polizei nimmt 20 Randalierer in Rom fest

SID
Dienstag, 26.02.2008 | 15:20 Uhr
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Rom - In einer groß angelegten Aktion hat die Polizei in Rom 20 gewalttätige Fans aus dem Umfeld von Lazio Rom festgenommen. Ihnen werden nach Angaben des italienischen Fernsehens Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Sachbeschädigung und terroristische Aktionen vorgeworfen.

Nachdem der Lazio-Fan Gabriele Sandri am 11. November vergangenen Jahres von einem Polizisten auf einem Autobahnparkplatz erschossen worden war, hatten die Randalierer in Rom Straßenschlachten angezettelt und eine Polizeikaserne angegriffen.

Darin sieht die römische Staatsanwaltschaft einen gezielten Angriff auf staatliche Einrichtungen, was den Tatbestand des Terrorismus erfülle. Den Randalierern drohen im Falle einer Verurteilung lange Haftstrafen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung