Figo mit gelungenem Comeback

Juve triumphiert - Inter einsame Spitze

Von SPOX
Samstag, 16.02.2008 | 20:02 Uhr
figo, inter, mailand
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

München - Während im Verfolger-Duell Juventus Turin der Roma drei Punkte abknöpfte, zieht Spitzenreiter Inter Mailand weiter einsam seine Kreise in der Serie A.

Juves "Fenomeno Vero" (das wahre Phänomen), wie Alessandro del Piero in Anlehnung an Ronaldo genannt wird, nutzte die Gunst der Stunde und zog in der 45. Minute Roma den Zahn.

Der 1:0-Heimerfolg brachte Turin bis auf einen Punkt an den Tabellenzweiten heran. Romas Abstand zu Inter vergrößerte sich damit auf elf Zähler.

Denn die Mailänder gewannen am 23. Spieltag mit 2:0 gegen Livorno. Matchwinner für die Nerazzurri war David Suazo. Der Stürmer aus Honduras erzielte innerhalb von vier Minuten (14. und 18.) beide Tore für den Meister. Trainer Roberto Mancini schonte mit Zlatan Ibrahimovic, Julio Cruz und Marco Materazzi drei Stammspieler für das Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool.

Luis Figo feierte am Ende der Partie nach einer dreimonatigen Verletzungspause sein Comeback.

Historisches Spiel für Maldini

Inters Lokalrivale AC Milan musste sich drei Tage nach dem 1:1 gegen Livorno beim 0:0 in Parma wieder mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Einziger Lichtblick aus Sicht der Mailänder, die jetzt als Vierter bereits 21 Punkte Rückstand auf Inter haben, war das Comeback von Kaka. Der Brasilianer, der in den letzten zwei Spielen wegen Kniebeschwerden ausgefallen war, spielte durch und ist für das Champions-League-Achtelfinale gegen Arsenal fit.

Paolo Maldini wurde in der zweiten Hälfte eingewechselt und absolvierte so das 1000. Spiel seiner Karriere.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung