Duell Buffon vs. Totti

Freundschaft war gestern

Von Christian Bernhard
Freitag, 15.02.2008 | 18:23 Uhr
buffon, gianluigi, juventus
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

München - Sie kennen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit in der italienischen U-14-Nationalmannschaft. 

"Damals erreichten wir bei der Jugend-Europameisterschaft in Istanbul das Finale und verloren dort ein unglaubliches Spiel gegen Polen", erinnert sich Gianluigi Buffon an das erste Zusammentreffen mit Francesco Totti im Jahr 1992 zurück. Es sollte der Beginn einer Freundschaft sein.

Zweimal im Jahr wird diese aber auf eine harte Probe gestellt. Immer dann, wenn Juventus Turin gegen den AS Rom spielt. So wie am Samstagabend (20.30 Uhr im LIVE-TICKER). "Für ein Teil unserer Fans ist dieses Spiel sogar wichtiger als das Derby gegen Lazio", sagte Totti im Vorfeld der Partie.

Spektakuläres Hinspiel

"Alle Spiele gegen die Roma sind etwas Besonderes, auch diesmal wird es wieder rund gehen", stimmt Juve-Trainer Claudio Ranieri in den Chor mit ein. Das Hinspiel passte genau in dieses Schema.

Vincenzo Iaquinta traf für Juve drei Minuten vor Schluss zum 2:2-Endstand, davor hatte Alessandro Del Piero einen Elfmeter verschossen und Francesco Totti zweimal für die Römer getroffen.

Für die Giallorossi war es der erste Punktverlust der Saison, für die Turiner hingegen der Beginn einer Serie von 18 Liga-Spielen mit nur einer Niederlage. "Dieses Unentschieden hat uns viel Sicherheit und Glauben an unsere Stärke gegeben", erinnert sich Ranieri zurück.

Roma gibt Titelkampf nicht auf 

Fünf Monate später geht es für beide Teams in erster Linie um den zweiten Platz - oder doch um ein bisschen mehr? "Wir haben den Kampf um den Titel noch nicht aufgegeben", gibt sich Roma-Trainer Luciano Spalletti zumindest angriffslustig.

Angesichts der acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Inter scheinen die Worte des 48-Jährigen aber nicht mehr als Durchhalteparolen zu sein. Auch für Juve muss es nicht unbedingt der Titel sein - die alte Dame liegt mit dem derzeitigen dritten Platz nach dem Jahr in der Serie B mehr als nur im Soll.

Deshalb heißt auf beiden Seiten das große Ziel Rang zwei. Der ist gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation für die Champions League und einem ruhigen Sommer ohne lästige Vorrundenspiele. Gerade in einem EM-Jahr, in dem viele Spieler erst verspätet in die Vorbereitung einsteigen werden, kommt dem zweiten Platz eine noch größere Bedeutung zu.

Juve, Real, Florenz und Inter in Serie

Deshalb ist die Partie im Stadio Comunale richtungweisend, denn mit einem Sieg würden Totti und Co. sieben Punkte zwischen sich und die Turiner legen. Ein solches Polster könnte sehr viel wert sein, denn die kommenden Wochen werden für die Giallorossi hammerhart.

Drei Tage nach dem Duell mit der alten Dame geht es in der Champions League gegen Real Madrid, danach warten der AC Florenz und Inter in der Liga.

Spalletti weiß, dass diese Partien für den Verlauf der Saison vorentscheidend sein werden: "Die nächsten Wochen werden zeigen, wie gut wir in den vergangenen drei Jahren gearbeitet haben."

Gerade wegen der Wichtigkeit der anstehenden Spiele will Spalletti auf Experimente verzichten. Ranieri hat auf der anderen Seite derweil die Qual der Wahl. Erstmals seit mehreren Wochen steht ihm fast der komplette Kader zur Verfügung. Auch Innenverteidiger Giorgio Chiellini ist nach seiner Knieverletzung wieder fit und dürfte von Beginn an spielen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Juventus Turin: Buffon - Zebina, Legrottaglie, Chiellini, Molinaro - Camoranesi, Nocerino, Zanetti, Nedved - Del Piero, Trezeguet.

AS Rom: Doni - Panucci, Mexes, Juan, Tonetto - De Rossi, Pizzarro - Taddei, Perrotta, Mancini - Totti.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung