Inter in Unterzahl nur remis

Supertalent Pato schießt Milan zum Sieg

Von SPOX
Sonntag, 27.01.2008 | 17:11 Uhr
Pato, Milan
© Getty
Advertisement
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
AC Mailand
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Atalanta -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand

München - Das Supertalent des AC Mailand, Alexandre Pato, hat den Champions-League-Sieger den siebten Saisonsieg gesichert.

Der erst 18-jährige Brasilianer erzielte beim 2:0 über den FC Genua beide Treffer. Nachdem sich Milan im ersten Durchgang ziemlich schwertat, brachte das Kopfballtor von Pato in der 68. Minute die entscheidende Wende.

Nur zwei Minuten später flog Genuas Keeper Rubinho wegen Handspiels außerhalb des Strafraums vom Platz. Acht Minuten vor Schluss drückte Pato den Ball nach einem mustergültigen Kontor aus kurzer Distanz zum Entstand über die Linie.

Inters Vorsprung schrumpft

Lokalrivale Inter musste sich gegen Udinese mit einem 0:0 begnügen. Der Tabellenführer verlor bereits in der 21. Minute Cesar Rodriguez, der das Kunststück vollbrachte innerhalb einer Minute zweimal Gelb zu sehen.

Inter liegt mit 50 Punkten weiter auf Platz eins. Der Vorsprung schrumpfte aber auf fünf Punkte auf den AS Rom. Die Römer hatten bereits am Samstag US Palermo durch ein Tor von Mancini 1:0 besiegt.

Dass die Römer aufholen konnten, verdankten sie nach Meinung von Trainer Luciano Spalletti nicht nur dem Torschützen. Auch die Balljungs hätten ihren Anteil gehabt, da sie den Ball zum entscheidenden Eckstoß so schnell zugeworfen hätten, dass Palermos Abwehr sich gar nicht mehr hätte formieren können.

"Bravo Balljungs", bedankte sich Spalletti bei seinen "mitspielenden Helfern an der Linie".

Tabellendritter bleibt Juventus Turin. Die alte Dame gewann am Sonntagabend 3:1 in Livorno.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung