Das Verletzungs-Phänomen

Von Christian Bernhard
Samstag, 01.12.2007 | 13:52 Uhr
Ronaldo, Milan, Verletzung
© Imago
Advertisement
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese – Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

München - Ronaldo wird seit seiner Zeit bei Inter Mailand in Italien il fenomeno genannt. Das Phänomen.

Seit Januar dieses Jahres steht der Brasilianer im Kader des AC Milan. Stehen ist in diesem Fall genau die richtige Bezeichnung, denn gespielt hat der 31-Jährige in diesen elf Monaten nur sehr wenig. Ganze 15 Mal stand er für den Champions-League-Sieger auf dem Platz.

Phänomenal war in seiner Zeit bei Milan eigentlich nur seine Verletzungsanfälligkeit. Ende Juli zog er sich eine Zerrung im Oberschenkel zu, die ihn bis Mitte November außer Gefecht setzte. Letzten Sonntag feierte er in Cagliari dann das heiß ersehnte Comeback. Ronaldo spielte durch, holte einen Elfmeter heraus und traf einmal Pfosten. Alles schien wieder gut zu werden.

Die Idylle währte aber nur kurz. Beim Champions-League-Spiel in Lissabon stand der Brasilianer vor der Einwechslung - und verletzte sich beim Aufwärmen an der Wade. "Ich weiß nicht genau was passiert ist, aber es schmerzt immer noch", sagte Ronaldo am Donnerstag. Milans Vizepräsident Adriano Galliani äußerste sich sehr vorsichtig: "Die Verletzung dürfte nicht schlimm sein, aber es ist besser den Konjunktiv zu verwenden."

Milan bemüht sich um Ersatz

"Ronaldo kann für Milan noch zu einem Problem werden", meint Marco Tardelli, Experte des staatlichen TV-Senders RAI und Weltmeister von 1982, gegenüber SPOX.com. Laut "Corriere dello Sport" bemühen sich die Mailänder bereits um Ersatz und haben den Brasilianer Amauri von US Palermo ins Visier genommen.

Die erneute Verletzung Ronaldos wirft nicht nur neue Fragen über den allgemeinen Gesundheitszustand des Stürmers auf, sondern verhindert auch seinen Einsatz im Spitzenspiel am Samstagabend gegen Juventus Turin (20.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Juve mit Italiens bestem Angriff

Dem Rekordmeister sind Stürmerprobleme hingegen völlig fremd. Mit 29 Treffern stellt Juve den besten Angriff der Liga, allein 22 Tore gehen dabei auf das Konto des Sturmtrios David Trezeguet (11), Vincenzo Iaquinta (6) und Alessandro Del Piero (5).

Doch ist der Aufsteiger, der drei Punkte hinter Tabellenführer Inter liegt, bereits für den Kampf um die Meisterschaft gerüstet? "Ja", sagt Tardelli. "Die Turiner sind physisch und mental stark genug für den Kampf um den Scudetto. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Juve keine Europacup-Strapazen hat."

Ronaldo kämpft um neuen Vertrag

Ronaldo wird das alles nicht besonders interessieren. Er kann nur darauf hoffen, dass ihn die Milan-Ärzte für die Klub-Weltmeisterschaft in Tokio fit bekommen und dass er sich so für einen neuen Vertrag empfehlen kann. Seiner läuft nämlich im Sommer aus und ob Milan ihn darüber hinaus halten will, ist beim momentanen Stand der Dinge nur sehr schwer vorstellbar.

Der Brasilianer scheint das verstanden zu haben: "Ich möchte keine Geschenke, sondern ich will mir den neuen Vertrag verdienen. Ich bleibe nur, wenn ich Milan noch helfen kann." Am besten wäre dafür, er schlüpft auf dem Rasen wieder in die Rolle des Phänomens.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Milan: Dida - Oddo, Nesta, Kaladze, Maldini - Gattuso, Pirlo, Ambrosini - Kaka, Seedorf - Gilardino

Juventus: Buffon - Zebina, Legrottaglie, Chiellini, Molinaro - Zanetti, Nocerino, Nedved - Del Piero - Trezeguet, Iaquinta

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung