Die Roberto Hilbert Kolumne

"Ein bisschen Wehmut kommt auf"

SID
Donnerstag, 28.02.2013 | 22:31 Uhr
Roberto Hilbert (l.) im Duell mit Fenerbahces Caner Erkin
© imago
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton (Delayed)
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley (Delayed)
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Roberto Hilbert spielt seit Sommer 2010 bei Besiktas in Istanbul und ist für viele Fans der "Alman Panzer" oder einfach nur der "Zug", weil er auf der Außenbahn ständig unterwegs ist. Bei SPOX erzählt der Ex-Stuttgarter in seiner Kolumne von seinen Erlebnissen in der Türkei. Diesmal geht es um seine Vertragssituation, das letzte Derby im Inönü-Stadion und die Meisterschaft.

Merhaba aus Istanbul,

ein bisschen Wehmut kommt auf, wenn ich an das Derby gegen Fenerbahce am kommenden Sonntag denke. Es wird das letzte Derby im aktuellen Inönü-Stadion sein, bevor es im Sommer abgerissen und als neue Arena neu aufgebaut werden soll. Ich spiele jetzt seit 2010 für diesen Klub in diesem Stadion und habe wirklich sehr schöne Momente erlebt. Daher wird auch dieses letzte Istanbuler Derby etwas ganz Besonderes für die Fans, für die Mannschaft und natürlich auch für mich.

Roberto Hilbert bei Facebook

Die Begegnung hat in vielerlei Hinsicht große Bedeutung für uns. Wir sind in der Bringschuld, da wir in dieser Saison noch kein Derby gewonnen haben. Das muss sich endlich ändern, allein schon für unsere Fans. Da ist aber auch die sportliche Situation: Wir haben nur einen Punkt Rückstand auf Fenerbahce, mit einem Sieg würden wir wieder vorbeiziehen und uns in eine gute Ausgangssituation bringen.

Von der Meisterschaft will ich gar nicht sprechen. Wir wollen einfach weiter guten und attraktiven Fußball spielen. Natürlich muss es immer der Anspruch von Besiktas sein, vorne mitzuspielen. Aber nach dem Umbruch haben uns das viele Experten nicht zugetraut.

Der Sieg bei Sivasspor war eine gute Generalprobe für uns. Ich habe mich natürlich darüber gefreut, dass ich das Siegtor erzielen und damit der Mannschaft helfen konnte. Ich will gar nicht bestreiten, dass es mir in der aktuellen Situation gut getan hat, so ein bedeutendes Tor zu erzielen. Ich lese meinen Namen zurzeit sehr oft in den Zeitungen. Dass mein Vertrag zum Saisonende ausläuft, bleibt natürlich nicht verborgen, es ist ein Thema in den türkischen Medien, wie es mit mir bei Besiktas weitergeht.

Natürlich ist es auch für mich ein wichtiges Thema: Ich setze weder mir, noch dem Klub eine Deadline, wann ich Gewissheit über meine Zukunft haben will. Ich bin da ganz entspannt. Mein Berater und der Klub haben miteinander gesprochen, wir werden sehen, wie es weitergeht. Fakt ist, dass ich mich in der Türkei und in Istanbul sehr wohl fühle. Hier habe ich alles, was man sich wünscht.

Klar ist aber, dass wir uns da auch die eine oder andere Option schaffen werden. Dass Bundesliga-Klubs sowie Vereine aus Italien an mir interessiert sein sollen, habe ich wie alle anderen der Presse entnommen. Mehr weiß ich auch nicht darüber. Damit beschäftige ich mich auch ganz bewusst nicht zu sehr, da ich mich auf die Meisterschaft konzentrieren will. Und da steht am Wochenende das Istanbuler Derby an. Ich kann es kaum erwarten.

Besten Gruß

Euer Roberto

Roberto Hilbert, geboren am 16. Oktober 1984 in Forchheim, spielte acht Mal für die deutsche Nationalmannschaft. Nach seiner erfolgreichen Zeit beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth wechselte Hilbert 2006 zum VfB Stuttgart und wurde in seiner ersten Saison auf Anhieb Stammspieler und deutscher Meister. Seit Beginn der Saison 2010/2011 spielt Hilbert für den türkischen Spitzenklub Besiktas. Weitere Informationen zu Roberto Hilbert gibt es auf seiner Facebook-Seite.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung