"Hertha? Ein Verdienst von Dardai!"

SID
Donnerstag, 28.01.2016 | 14:14 Uhr
Inzwischen ein Kampf um die Champions League: Hilberts Bayer gegen die Hertha
© getty
Advertisement
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Live
Man City -
Swansea
First Division A
Live
Brügge -
Lüttich
Primera División
Live
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Roberto Hilberts Leidensgeschichte ist zu Ende. Nach langer Pause ist der Rechtsverteidiger von Bayer Leverkusen ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und wartet nun auf sein Comeback. In seiner SPOX-Kolumne schreibt Hilbert übert seine Pläne, Leverkusens Suche nach einer Alternative und über den Aufschwung des CL-Konkurrenten Hertha BSC.

Hallo zusammen,

ich kann frohe Meldung machen, dass ich in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückgekehrt bin. Die Hinrunde war wie verhext: Dem guten Anfang folgte die Knie-OP, dann kam ich zurück und erlitt wenig später den Muskelbündelriss. Schön war es nicht, das könnt ihr mir glauben. Mein größter Wunsch für das neue Jahr ist, verletzungsfrei zu bleiben. Ich habe viel gearbeitet, um wieder dabei zu sein.

Ein bisschen Wehmut kam im Trainingslager auf, als sich die Mannschaft in Orlando - meiner zweiten Heimat - auf die Rückrunde vorbereitet hatte. Ich hätte ja quasi nach jeder Einheit nach Hause gehen können, aber die Bedingungen waren in Leverkusen für mich einfach besser und daher hat es Sinn gemacht, in Leverkusen zu bleiben.

Roberto Hilbert bei Facebook

Ich werde immer mit der Frage konfrontiert, ob ich die Mediengerüchte verfolge, wonach der Klub nach einem Spieler für meine Position sucht. Natürlich nehme ich das wahr und ganz ehrlich: Es ist doch nachvollziehbar, dass der Verein, Überlegungen anstellt, wenn mit Tin Jedvaj und mir zwei Spieler auf einer Position länger ausgefallen sind. So ist Fußball, so ist das Geschäft. Ich verfalle deswegen nicht in Panik oder finde das nicht schlimm. Ich weiß, wie wichtig ich für das Team sein kann, wenn ich gesund bin. Ich weiß, dass ich helfen kann und das wird mir intern auch bestätigt.

Ich will jetzt natürlich so schnell wie möglich weiterhelfen, zumal wir wichtige Ziele haben. Zum Rückrundenauftakt hätten wir uns in Hoffenheim sicherlich mehr erhofft, zumal auch die Konkurrenz Punkte liegenlassen hat. Dennoch: Wir sind auf einem guten Weg, wir haben gut gearbeitet und wir haben einen guten Kader. Und wenn mit Charles Aranguiz und Lars Bender auch die letzten Langzeitverletzten zurückkommen, dann sind wir topbesetzt und ich bin mir sicher, dass wir die Saison erfolgreich gestalten werden.

Natürlich dürfen wir die Konkurrenz nicht aus den Augen verlieren und an dieser Stelle gibt es ein Extralob für die Hertha aus Berlin. Es ist schon ein wenig überraschend, wie konstant sie bisher auftreten und es bis zum heutigen Tag durchgezogen haben. Vielleicht sind sie individuell nicht auf jeder Position so top besetzt wie andere Spitzenteams, aber es steht jedes Mal eine top funktionierende Mannschaft auf dem Platz.

Das ist ein Verdienst von Pal Dardai. Ich kenne ihn nicht gut, dafür aber seinen Assistenten Rainer Widmayer und ich weiß, mit welcher Akribie er arbeitet. Er hat viel Fachkenntnis. Das bestätigen mir auch meine Freunde aus dem Hertha-Team, die allesamt sagen, wie gut dort gearbeitet wird. Das Ergebnis dieser Arbeit zeigt sich auf dem Platz. Aber natürlich wollen wir am Ende der Saison vor ihnen stehen und in die Champions League einziehen, das ist doch klar :-)

Wenn wir schon mal beim Lobverteilen sind: Auch Glückwünsch an meinen Ex-Klub VfB Stuttgart. In Köln zu gewinnen, ist nicht einfach. Wen sie diese Leistungen weiterhin so abrufen, werden sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Bis zum nächsten Mal!

Euer Roberto

Roberto Hilbert im Steckbrief

Roberto Hilbert, geboren am 16. Oktober 1984 in Forchheim, spielte acht Mal für die deutsche Nationalmannschaft. Nach seiner erfolgreichen Zeit beim Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth wechselte Hilbert 2006 zum VfB Stuttgart und wurde in seiner ersten Saison auf Anhieb Stammspieler und deutscher Meister. Nach drei Jahren in der Türkei, wo er für den Spitzenklub Besiktas spielte, kehrte er in die Bundesliga zurück. Weitere Informationen zu Roberto Hilbert gibt es auf seiner Facebook-Seite.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung