Fussball

PSG gewinnt zum siebten Mal in Folge den Supercup

SID
Kylian Mbappe schoss den zwischenzeitlichen Ausgleich für PSG.

Thomas Tuchel hat Paris St. Germain mit einiger Mühe zum ersten Titelgewinn der neuen Saison geführt. Der französische Meister gewann am Samstag zum neunten Mal insgesamt und zum siebten Mal in Folge den nationalen Supercup durch ein 2:1 (0:1) gegen Pokalsieger Stade Rennes.

Weltmeister Kylian Mbappe (57.) und der eingewechselte Argentinier Angel Di Maria (73.) drehten die Partie im chinesischen Shenzhen. Adrien Hunou (22.) hatte vor der Pause den Außenseiter aus der Bretagne in Führung gebracht, der das Starensemble aus der Hauptstadt Ende April im Pokalfinale düpiert hatte (2:2 n.V., 6:5 i.E.).

Nationalspieler Thilo Kehrer scheiterte in der 11. Minute mit einem Kopfball an der Latte. Torhüter Kevin Trapp saß auf der Bank, Rio-Weltmeister Julian Draxler fehlte im PSG-Kader ebenso wie der wechselwillige Brasilianer Neymar.

Dritter Titel für Tuchel

Für Coach Tuchel war es der dritte Titel mit PSG nach dem Supercup 2018 und der französischen Meisterschaft 2019.

Paris startet am 11. August mit einem Heimspiel gegen Olympique Nimes in die neue Ligue-1-Saison.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung