Fussball

PSG will offenbar die Forderungen von Ajax Amsterdam für Matthijs de Ligt erfüllen

Von SPOX

Paris Saint-Germain ist angeblich wieder in den Poker um Matthijs de Ligt eingestiegen. Wie De Telegraaf berichtet, sind die Pariser bereit, die angeblich geforderte Ablösesumme in Höhe von 85 Millionen Euro und die hohe Provision für Berater Mino Raiola zu bezahlen.

Der FC Barcelona hatte bisher als klarer Favorit auf den Innenverteidiger von Ajax Amsterdam gegolten, will aber offenbar nicht die geforderten Summen zahlen. De Ligt hat kürzlich das Interesse von mehreren Vereinen bestätigt.

Im Bericht aus den Niederlanden heißt es weiter, dass PSG und Barcelona die einzigen Vereine seien, die eine realistische Chance auf die Verpflichtung des 19-Jährigen hätten.

Die Pariser mussten sich den Katalanen schon im Rennen um de Ligts Mitspieler Frenkie de Jong geschlagen geben und wollen sich nun offenbar mit dem Transfer des Abwehrmanns revanchieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung