Fussball

PSG: Thomas Tuchel erklärt Torhüter-Rotation zwischen Areola und Buffon für beendet

SID
Wechselten sich im Saisonverlauf immer wieder im PSG-Tor ab: Alphonse Areola (links) und Torhüter-Ikone Buffon (rechts).

Trainer Thomas Tuchel wird die Torhüter-Rotation bei Paris Saint-Germain zur neuen Saison beenden. "Wir können so nicht weitermachen", sagte Tuchel am Freitag über das Wechselspiel zwischen Alphonse Areola und Gianluigi Buffon.

"Wir sind der erste Klub in der Fußballgeschichte, der das so gehandhabt hat. Aber auf dieser besonderen Position brauchst du Vertrauen und Automatismen", erklärte Tuchel seine Entscheidung.

Areola kam in der laufenden Saison auf 30 Pflichtspiele (20 Ligue 1, drei Champions League, fünf Pokal, zwei Ligapokal), Buffon auf 23 (15 Ligue 1, fünf Champions League, je eins in Pokal, Ligapokal und Supercup). "Das war nur möglich, weil Alphonse und Gigi außergewöhnliche Persönlichkeiten sind", sagte Tuchel über das Jobsharing, "sie unterstützen sich gegenseitig."

Eintracht Frankfurt: Kevin Trapp wohl vor PSG-Rückkehr

Wer in der neuen Saison die Nummer 1 bei PSG sein wird, wollte Tuchel nicht verraten. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass Buffon (41), dessen Vertrag ausläuft, Paris nach nur einem Jahr verlassen wird. Areola (26) ist bis 2023 an den Verein gebunden.

Zudem ist offen, ob Tuchel den an Eintracht Frankfurt ausgeliehenen Nationaltorwart Kevin Trapp (28, Vertrag bis 2020) zurück an die Seine holen wird.

Die Sport Bild hatte zuletzt darüber berichtet, dass eine Trapp-Rückkehr für die PSG-Bosse aufgrund des nahenden Abschieds von Buffon unumgänglich sei. Der 28-Jährige hatte zuletzt jedoch betont, bei der Frankfurter Eintracht bleiben zu wollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung