Subotic über Ex-Trainer Tuchel bei Paris Saint-Germain: "Geht ein hohes Risiko ein"

Von SPOX
Montag, 11.06.2018 | 10:06 Uhr
Neven Subotic kennt Thomas Tuchel aus der gemeinsamen Zeit beim BVB.
© getty

Neven Subotic sieht das Engagement seines ehemaligen Trainers Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain kritisch. Die beiden arbeiteten eineinhalb Jahre lang gemeinsam bei Borussia Dortmund.

"Tuchel geht ein hohes Risiko ein. Unai Emery holte das Double in Frankreich und musste trotzdem seine Sachen packen. Die Investoren kaufen keinen Neymar für 222 Millionen und akzeptieren ein frühes Aus in der Champions League", sagte Subotic dem kicker.

In der vergangenen Saison scheiterte PSG bereits im Champions-League-Achtelfinale. "Es gibt für jeden Trainer nichts Schöneres - und nichts Schwereres -, als einen Klub mit diesen Ansprüchen zu trainieren", sagte Subotic.

"Tuchel braucht nicht nur Fachwissen, sondern auch das nötige Glück", erklärte Subotic. In der kommenden Saison trifft der ehemalige Dortmunder mit seinem neuen Klub AS Saint-Etienne auf Tuchel und PSG.

Das Verhältnis zwischen den beiden beim BVB war unterkühlt. "Ich hätte mir einen besseren Draht gewünscht", sagte Subotic. "Ich war es gewohnt, mit einem Trainer zusammenzuarbeiten, der ehrlich mit mir umgeht, der mir klare Signale gibt und mir auch vertraut. Das war unter Tuchel nicht gegeben."

Neven Subotic über die Entwicklungen beim BVB

Subotic spielte in der Rückrunde der Saison 2016/17 per Leihe beim 1. FC Köln, ehe er ein Jahr später fest zu Saint-Etienne wechselte. Gleichzeitig verließen auch andere Identifikationsfiguren den Verein.

"Wenn Spieler wie Sven Bender oder ich den Verein verlassen, hat das nicht nur Einfluss auf die Position auf dem Feld. Das hat viel mit der Struktur der Mannschaft zu tun", sagte Subotic. "Es ist nicht damit getan, Personen auszutauschen, dann würde sich systematisch nichts verändern."

In der vergangenen Saison wurde der BVB nur Vierter und landete somit zwei Plätze hinter dem Lokalrivalen FC Schalke 04. "Es fühlte sich so an, als würde Schalke alles richtig machen - und wir haben einen Rollentausch mit denen gemacht. Es tut weh, das zu sagen", erklärte Subotic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung